Geburtstag: Der Umweltminister brutzelte die Würstchen

Geburtstag : Der Umweltminister brutzelte die Würstchen

Zu seinem 60. Geburtstag hatte der St. Ingberter Oberbürgermeister Hans Wagner zu einer Party ins Messezelt eingeladen.

„Ich wollte keine Lobeshymnen hören. Jetzt ist es doch passiert“, kommentierte Hans Wagner sich dennoch freuend am Montagnachmittag die Reden. Der Oberbürgermeister hatte anlässlich seines 60. Geburtstages in das Messezelt auf den Marktplatz eingeladen. Damit holte das Stadtoberhaupt mit einer Art „Tag der offenen Tür“ die Feier zu seinem Jubiläum von vor zwei Wochen nach. „Wir haben einen besonderen Oberbürgermeister“ lobte Umweltminister Reinhold Jost (SPD) Wagner.

Es sei eine Auszeichnung, wenn man eine solche Stadt regieren dürfe. Jost bedankte sich für die „sehr, sehr, sehr, gute Zusammenarbeit“. Kritik äußerte Jost an den Gegnern von Wagner. „Man darf die Chancen der Stadt nicht zunichte machen und die Menschen nicht auseinander dividieren“, so der Siersburger Ortsvorsteher. In die gleiche Kerbe schlug auch Theophil Gallo. Er forderte auf, konstruktiv mit Hans Wagner zusammenzuarbeiten und den Streit nicht in der Presse auszutragen. „Denn der Hans kann’s“, nahm der Landrat Bezug zum ehemaligen Wahlkampfslogan des früheren Rohrbacher Ortsvorstehers. Gallo lobte diesen für die „andere Art des Feierns“.

Den ganzen Tag standen die Gäste aus Vereinen, Politik, Kultur, Wirtschaft und des öffentlichen Lebens bei Wagner Schlange und gratulierten. Ein besonderes Geschenk machten Kinder aus allen vier städtischen Kindertagesstätten. Sie hatten dem OB einen Geburtstagsstuhl gebastelt, auf dem „Hans im Glück“ und die Zahl 60 stand. Der Scherz, wonach es sich dabei um einen Thron handelte, kam von manchen Gästen postwendend. Wagner nahm auf dem Sitzmöbel Platz und die Kinder steuerten neben dem Lied „Wie schön, dass Du geboren bist“, auch eines über die Bienen bei.

Den Bezug zu Mut und Glück wie beim Märchen „Hans im Glück“ stellte Stefanie Schales her. „Wir sind froh, dass wir einen Chef haben, der sich um unsere Belange kümmert“, sagte die stellvertretende Leiterin der Kita Luitpoldschule. Die Kinder schenkten Hans Wagner einen Kuchen in Herzform und ein Bild mit 60 Blumen. Der OB bedankte sich mit „das war Spitze“ und Popcorn für die Kinder „bis zum Abwinken“.

Sein ausdrücklicher Dank galt vor allem der Alterswehr. Die hatte nämlich das Messecafé innerhalb kürzester Zeit am Morgen so umgewandelt, dass es für die Feier nutzbar war. Eigentlich gab es kein großes, offizielles Programm. Und dennoch kamen viele Gruppen, Bands, Musik- und Gesangsvereine, die Bergkapelle und die Pfadfinder – um nur einige zu nennen – vorbei und bereicherten den Tag.

Mitgeholfen hatten auch Umweltminister Jost, der als „Jost am Rost“ für Bratwürste vom Grill sorgte und Wagners Frau Karin, die sich um das Kuchenbuffet kümmerte. Statt Geschenke hatte Hans Wagner um Spenden für den Kinderschutzbund gebeten. „Wie? Der ist schon 60? Das sieht man ihm nicht an“, meinte ein weiblicher Gast, der nicht genannt werden wollte.

Mehr von Saarbrücker Zeitung