1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Der Schornstein muss abgerissen werden

Der Schornstein muss abgerissen werden

Die Firma Energieservice hat den Kamin auf dem Kleber-Gelände als Abgasanlage für das Heizwerk betrieben, weshalb eine Sanierung geplant war. Doch nach einem Gutachten muss nun abgerissen werden. Zunächst wird der Schornstein erst einmal bis auf die Höhe der Sendeantennen zurückgebaut.

. Vor kurzem ging die Saarbrücker Zeitung Hinweisen von Leser-Reporter Claus Günther nach, der wissen wollte, was sich derzeit am Schornstein auf dem Kleber-Gelände tut. Wir fragten bei der Pressestelle der Stadt St. Ingbert nach und erfuhren, dass hier die Mobilfunkeinrichtungen auf einen neuen Mobilfunk-Standard"umgerüstet" werden (wir berichteten). "Falsch", sagt jetzt aber Thomas Klein von den Stadtwerken St. Ingbert . Schon seit Dezember 2013 sei der angrenzende Weg gesperrt und mit Schildern wegen Arbeiten am Schornstein versehen. Doch statt aufzurüsten werde der Kamin zurückgebaut, also abgerissen.

Immer wieder seien Klinkerbrocken herabgefallen, so dass man eine Fachfirma mit einem Gutachten zum Zustand des Schornsteins beauftragte. Diese stellte fest, dass "Gefahr im Verzug" sei.

Die Firma Energieservice St. Ingbert , kurz ESI, habe diesen Kamin als Abgasanlage für das Heizwerk auf dem Gelände betrieben, weshalb ursprünglich eine Sanierung angedacht war. Doch nach der Diagnose des "wirtschaftlichen Totalschadens" sei nur noch der Abriss in Frage gekommen. Nun werde der Schornstein von einer Mannheimer Kaminbaufirma erstmal bis auf die Höhe der Sendeantennen zurückgebaut, die E-Plus betreibt. Derzeit suche der Mobilfunkanbieter nach einem anderen geeigneten Standort für seine Mobilfunkeinrichtungen, so Thomas Klein.

Habe man den gefunden, werde bald vom Mauerwerk des Schornsteins nichts mehr zu sehen sein. Für den abgerissenen Schornstein soll es zwar Ersatz geben, der dann aber für dann aber alternativ in Edelstahl ausgeführt und für Passanten unsichtbar in eine Werkshalle integriert wird.

Den Hinweis bekamen wir von Leser-Reporter Claus Günther aus St. Ingbert . Wenn Sie ebenfalls Interessantes zu berichten haben, nutzen Sie für Sprachnachrichten aufs Band die Nummer (06 81) 59 59 800 oder schicken Sie alles an unsere E-Mail-Adresse: leser-reporter@sol.de oder unser Onlineformular unter www.saarbruecker-zeitung.de/leserreporter .