Der "Mann der Tat" baut Netzwerk auf

Blieskastel. Die Betreuung der Partnerinitiative beim Biosphärenzweckverband Bliesgau wurde in diesem Monat von Jan Faßbender übernommen. Er ist gelernter Gärtner und hat Forstwissenschaft und Regionalmanagement/Wirtschaftsförderung studiert

Blieskastel. Die Betreuung der Partnerinitiative beim Biosphärenzweckverband Bliesgau wurde in diesem Monat von Jan Faßbender übernommen. Er ist gelernter Gärtner und hat Forstwissenschaft und Regionalmanagement/Wirtschaftsförderung studiert. Er hat sich auf das Thema Regionalentwicklung in den Nationalen Naturlandschaften spezialisiert und die Umsetzung einer Partnerinitiative bereits in einem anderen Biosphärenreservat kennengelernt. Wie der Biosphärenzweckverband weiter mitteilt, sei Jan Faßbender "ein Mann der Tat", der seinen Aufgabenbereich auch vor Ort bei den Akteuren sehe. "Für mich ist die Herausforderung, Naturschutz und nachhaltiges Wirtschaften in Einklang zu bringen, ein Leitthema geworden. Schließlich sollen sich in einem Biosphärenreservat Mensch und Natur auf Augenhöhe begegnen. Ich freue mich sehr darauf, mich mit den Akteuren und Betrieben aus der Region persönlich bekannt und vertraut zu machen. Das ist sehr wichtig, da ich das Partner-Netzwerk gemeinsam mit den Akteuren im Bliesgau aufbauen möchte." Die Lokale Aktionsgruppe Biosphärenreservat Bliesgau (LAG) fördert diese Projektstelle im Rahmen des LEADER-Programms mit Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums und des saarländischen Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz. redWeitere Infos bei Jan Faßbender, Tel. (0 68 42) 9 60 09 17, E-Mail: j.fassbender@biosphaere-bliesgau.eu in der Geschäftsstelle des Biosphärenzweckverbandes in Blieskastel.

Foto: Anita Nauman

Auf einen Blick

Im Herbst vergangenen Jahres hatten Biosphärenzweckverbands-Geschäftsführer Walter Kemkes und die damalige Mitarbeiterin Katharina Weiskopf das neue Projekt Partnerinitiative auf dem Eichelberger Hof in Ommersheim vorgestellt. Foto: Joachim Schickert.

Die in den Nationalen Naturlandschaften etablierten Partner-Initiativen stehen für eine enge, vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen den Schutzgebietsverwaltungen und regional ansässigen touristischen Unternehmen und Dienstleistern. Ziel ist eine stärkere Verknüpfung zwischen Naturschutz und Wirtschaft, um den Schutzzweck der nationalen Naturlandschaften zu stärken und umweltverträgliches Wirtschaften in der Region zu fördern. Die Marke "Nationale Naturlandschaften" wurde von Europarc Deutschland, dem Dachverband für alle deutschen Nationalparks, Biosphärenreservate und Naturparks, ins Leben gerufen. Mehr unter www.nationale-naturlandschaften.de/Partner. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung