1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Der Bahnmitarbeiter grüßt vom Bildschirm

Der Bahnmitarbeiter grüßt vom Bildschirm

Wer Automaten nicht mag oder selten mit dem Zug fährt, hat jetzt im St. Ingberter Bahnhof eine neue Möglichkeit an eine zusätzliche Möglichkeit, an eine Fahrkarte zu kommen. Im Video-Reisezentrum helfen Bahn-Mitarbeiter am Bildschirm beim Ticket-Kauf. Erstmal entdeckt, ist der Service eine bequeme Sache.

Ganz unspektakulär hat eine Neuerung am St. Ingberter Bahnhof Einzug gehalten, die Reisende begeistert, wenn sie sie denn bemerken. Die Rede ist vom Video-Reisezentrum der Deutschen Bahn, das allerdings nicht über die Schalterhalle, sondern nur vom Bahnsteig zu erreichen ist. Einige Reisende , gerade ältere Menschen und solche, die selten Bahn fahren, sind mit nicht mit der Funktionsweise der Automaten und den Tarifen der DB vertraut, weshalb sich schon mancher von ihnen einen Kartenschalter mit einem Bahnmitarbeiter zurück gewünscht hat. Diesem Wunsch hat die DB entsprochen und betreibt seit Mitte November eben jenes Video-Reisezentrum in St. Ingbert .

In einem Raum, der vom Bahnsteig 1 zugänglich ist, gibt es ein Videoterminal, an dem man nach Drücken eines grünen Knopfes mit einem Mitarbeiter der DB verbunden wird. Oder mit einer Mitarbeiterin wie Danuta Gembalczyk, die von der Saarbrücker Zentrale am vergangenen Montagmittag ihren virtuellen Dienst in St. Ingbert versah. "Das hat super geklappt", lobte auch Ludwig Karmann diesen Service, der ihm half, die richtige Fahrkarte in die Landeshauptstadt zu lösen.

Der Pensionär, der sonst Auto fährt, musste nach einer Augen-Operation zur Kontrolle bei seinem Arzt in Saarbrücken. Am Fahrkartenautomat scheiterte er, weil dieser das eingetippte "S" fürs Reiseziel nicht annahm. Da sah der St. Ingberter die Hinweisschilder aufs Video-Reisezentrum, bei dem er "bombig" bedient wurde, wie er sagt. Ihm gefällt besonders, dass er bei einem Menschen aus Fleisch und Blut, wenn auch nur indirekt, seine Fahrkarte lösen konnte.

Und das geht so: Grünen Knopf drücken, warten bis sich ein DB-Mitarbeiter zeigt, diesem sein Begehr schildern, Ticket mündlich bestellen, auf Zahlungsaufforderung warten, bar oder mit Karte bezahlen. Hat man dies alles erledigt, wird einem rechter Hand an einem Schlitz die Fahrkarte "ausgeworfen". Fertig.

Das sei gerade für Leute wie ihn, die auch im Alter unabhängig von anderen selbstständig mobil bleiben wollen, eine tolle Sache, findet Ludwig Karmann . Im seinem Bekanntenkreis erzählte er diese gute Neuerung, die die DB am Bahnhof St. Ingbert für ihre Kunden bereithält. Auch für die Bahn ist es das Video-Reisezentrum wert, dass es in einem angemessenen Rahmen offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt wird. "Das wird Mitte Februar der Fall sein", teilte Thomas Sausen vom DB-Vertrieb auf Anfrage mit.

Das Video-Reisezentrum am Bahnhof ist über den Bahnsteig 1 erreichbar. Es hat montags bis freitags von 7.30 bis 17.30 Uhr und samstags von 7.30 bis 12.30 Uhr geöffnet. Sonntags sind Beratung und Verkauf geschlossen.