Von Stefan Holzhauser: Der Abstieg auch als Neuanfang

Von Stefan Holzhauser : Der Abstieg auch als Neuanfang

Die SG Rubenheim-Herbitzheim-Bliesdalheim startet mit nur einem Neuzugang in die neue Saison der Fußball-Bezirksliga.

Nach dem Abstieg aus der Landesliga Ost müssen die Fußballer der SG Rubenheim-Herbitzheim-Bliesdalheim in dieser Saison in der Bezirksliga Homburg ran. Der Kader ist in der Sommerpause etwas geschrumpft. So stehen dem einzigen Neuzugang Alexander Mathieu von der FSG-Parr Altheim drei Spieler gegenüber, die den Absteiger verlassen oder ihre Laufbahn beendet haben. „Alexander hat bislang gut trainiert und wird entweder hinter den Spitzen oder direkt im Angriff eingesetzt. Er gibt hier richtig Gas. Eigentlich wollte er bereits seine Karriere beenden. Zum Glück hat er sich anders entschieden, denn er ist eine richtige Bereicherung für uns“, berichtet SG-Trainer Frank „Obi“ Oberinger.

Jim und John Stumpf sind nach Walsheim zurückgewechselt. „Und mit Stefan Stöhr, der seine Laufbahn beendet hat, mussten wir noch einen weiteren schmerzhaften Abgang verkraften“, meint Oberinger. Der erfahrene Trainer ergänzt: „Der Abstieg war letztlich schon sehr bitter. Wir hatten vier Matchbälle gegen direkte Mitkonkurrenten. Jetzt hat es uns leider erwischt. Auf der anderen Seite können wir uns nun neu aufstellen. In der Landesliga hätten wir wohl von Beginn an wieder um den Klassenverbleib gekämpft.“

Oberinger sieht den Abstieg auch als Neuanfang. Man sei in der Landesliga immer nur dem Gegner hinterher gelaufen. Nun könne man hoffentlich wieder mehr Fußball spielen. In der Bezirksliga habe man bis auf zwei, drei Gegner jeden Sonntag die Chance zu gewinnen. Dies sei vorher einfach anders gewesen. Der Trainer hofft darauf, dass sich seine Mannschaft zwischen Rang fünf und neun platzieren kann. Man könne mal die ein oder andere Überraschung landen. Um ganz vorne mitzuspielen, reiche es aber nicht. Wichtig sei, immer genügend Abstand zu den Abstiegsplätzen zu haben. Im Titelkampf sieht er den FC Bierbach und die SG Erbach ganz vorne. Eventuell könnten auch die SF Reinheim an der Tabellenspitze mitmischen. Auch die FSG-Parr Altheim und den SV Niederbexbach müsse man auf der Rechnung haben.

Die Vorbereitung sei etwas holprig gelaufen. Man hätte mit ein, zwei Spielabsagen zu kämpfen gehabt. Von daher sei es gut gewesen, an den Gersheimer Gemeindemeisterschaften noch drei Mal antreten zu können. Höhepunkt dieser Woche sei der 5:2-Halbfinalsieg gegen den Landesligisten SG Gersheim-Niedergailbach gewesen. Am Ende wurde man hinter der FSG-Parr Altheim Zweiter. Im ersten Vorbereitungsspiel hatte es gegen die SG Gersheim-Niedergailbach eine 1:5-Niederlage gegeben. Außerdem gab es in Biesingen ein 0:5 gegen den SC Blieskastel-Lautzkirchen.

Zum Saisonauftakt muss die SG am Sonntag um 15 Uhr beim SV Niederbexbach antreten. „Die Niederbexbacher sind sehr heimstark und konnten sich noch einmal gut verstärken. Bei diesem Geheimfavoriten wird es ganz schwer für uns“, vermutet „Obi“. Er muss am Sonntag auf Stammtorhüter Jonas Kiehlmeier verzichten, der sich die Bänder abgerissen hat. Ihn wird Routinier Thomas Fromm zwischen den Pfosten ersetzen. An der gleichen Verletzung laboriert auch noch Robin Haczynski. Simon Hauck fehlt noch bis September aus beruflichen Gründen. Dafür könnte aber bis zum Niederbexbach-Spiel wieder Lukas Klein nach seiner Knieblessur einsatzbereit sein.

Mehr von Saarbrücker Zeitung