1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Demenzkranke des Bruder-Konrad-Hauses in St. Ingbert stellen Bilder aus

Kunst : Demenzkranke Senioren und ihre tollen Bilder

Die betagten Malschüler von Heinz Lindinger präsentieren ihre farbenfrohen Werke in der Galerie KA im VHS-Zentrum.

Eine Ausstellung mit Bildern demenzkranker Senioren des Bruder-Konrad-Hauses, die unter der Leitung des Malers Heinz Lindinger entstanden sind, sind derzeit in der Galerie KA im VHS-Zentrum in der Kohlenstraße 13 zu sehen. Im Rahmen der Kampagne „Demenz geht uns alle an“ hatte die Landesregierung in diesem Jahr landesweit zu Aktionen aufgerufen, um die Öffentlichkeit für dieses Thema zu sensibilisieren. Es gibt kaum eine Familie, die nicht durch die Erkrankung eines Angehörigen betroffen ist. Auch der St. Ingberter Maler Heinz Lindinger musste seine künstlerische Tätigkeit durch die Pflegebedürftigkeit seiner Eltern zeitweise zurückstellen. Als sein Vater im Dezember 2013 Bewohner des Bruder-Konrad-Hauses der Arbeiterwohlfahrt wurde, nahm die Idee Gestalt an, einen Malkurs für an Demenz erkrankte Senioren anzubieten. Wohl keiner der Initiatoren, am allerwenigsten Lindinger selbst, hätte mit diesem Erfolg gerechnet. Nach dem Tod seiner Eltern leitete Heinz Lindinger den Malkurs ehrenamtlich weiter. Auch wenn es am Anfang mitunter nicht leicht war, die Senioren zum Malen zu bewegen, gewannen die Kursteilnehmer im Laufe der Zeit immer mehr Zutrauen und ein gestärktes Selbstbewusstsein. Das Malen in der Gruppe förderte zudem die Wertschätzung füreinander und erleichterte nicht zuletzt den zwanglosen und angstfreien Austausch zwischen Menschen mit und ohne Demenz. Das Malen hilft Demenzerkrankten als therapeutische Maßnahme, verbliebene Fähigkeiten länger zu erhalten und neue Fähigkeiten zu entdecken.

Unter Anleitung von Heinz Lindinger trugen die Senioren Farben für die Grundierung der Leinwände auf, um sie später mit den verschiedensten Motiven zu füllen. Es war für die Mitarbeiter des Bruder-Konrad-Hauses eine Überraschung zu sehen, dass ihre sonst so unruhigen Bewohner selbst nach einer Stunde Arbeit noch auf ihren Stühlen saßen.

Die Beschäftigung mit den leuchtenden Acrylfarben, die je nach Interpretation bunte Blumen oder ein ebensolches Feuerwerk zeigen, faszinierte scheinbar auch die alten Menschen, die sich kaum noch mitteilen können. „Dass da so tolle Bilder entstehen, hätte ich nie gedacht“, ist auch Heinz Lindinger überrascht.

Die Ausstellung ist bis Freitag, 27. September, montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr, freitags und samstags von 8 bis 12 Uhr zu sehen.