1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Daten zur Ökumenischen Sozialstation St. Ingbert

Daten zur Sozialstation : 413 Patienten, 71 Beschäftigte und 34 Mitglieder

Die Ökumenische Sozialstation St. Ingbert, Blies- und Mandelbachtal versorgt eine Gesamtfläche von 273,30 Quadratkilometern und damit 10,7 Prozent der Fläche des Saarlandes und mit rund 73 000 Menschen 7,4 Prozent der Einwohnerzahl des Saarlandes.

In St. Ingbert, Blieskastel, Gersheim und Mandelbachtal werden von der Einrichtung aktuell 413 Patienten betreut. „Pflege mit Hand, Herz und Verstand“, so lautet das Leitmotiv. Für das Erbringen umfassender Angebote (häusliche Krankenpflege, häusliche Pflege, ergänzende Dienste) sorgen 71 Beschäftigte, drei davon in der Verwaltung. In der Pflegedienstleitung sind drei Personen präsent, die zu jeder Zeit Dringlichkeitsentscheidungen (Soforthilfe) treffen können. Umgerechnet auf Vollzeitstellen sind es knapp 41 Beschäftigte. Die Sozialstation verfügt über 22 Fahrzeuge, davon 13 in St. Ingbert, neun in Blieskastel-Mitte. Seit drei Jahren gibt es die Tagespflege in St. Ingbert (Kirchgasse 7).

Mitglieder der Ökumenischen Sozialstation sind die Kirchen und Krankenpflegevereine aus dem gesamten Einzugsgebiet: Es sind dies sechs katholische Großpfarreien (rund 45 000 Gemeindemitglieder), zwölf protestantische Kirchengemeinden (rund 14 000 Gemeindeglieder) und 16 Krankenpflegevereine (2000 Mitglieder). Kirchliche Oberbehörden sind die Caritas der Diözese Speyer sowie die Diakonie der Kirche der Pfalz. Vierteljährlich treffen sich die Mitglieder des Verwaltungsrates und des Aufsichtsrates, um über die aktuelle Entwicklung informiert zu werden und richtungsweisende Beschlüsse zu fassen. Der demografische Wandel wird als Herausforderung und Chance gesehen.