Das technische Büro wird städtisch

In dem Gebäude auf der Alten Schmelz entsteht der geplante Mint-Campus.

Die Stadt St. Ingbert will das Förderprogramm "Städtebaulicher Denkmalschutz" nutzen, um auf dem Gelände der Alten Schmelz einen Mint-Campus zu etablieren. Dort soll das "technische Büro" genutzt werden, um in einem außerschulischen Standort das Schulwissen praxisnah zu ergänzen, eine naturwissenschaftliche Grundbildung zu vermitteln oder auch die frühzeitige Orientierung in Richtung "Mint" ( Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu fördern. Das Gebäude auf der Alten Schmelz gehört aber derzeit noch wie das Grundstück, auf dem es steht, der GGE GmbH. Da aber die Fördermittel für den städtebaulichen Denkmalschutz nur direkt an die Stadt und nicht eine stadteigene Gesellschaft fließen können, hat der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, dass die Stadt das Gebäude samt Grundstück von der GGE kaufen soll. Die Stadt wurde zugleich ermächtigt, einen Architekten mit der Planung der Sanierung der Fassade und des Daches zu beauftragen, die bei dem "technischen Büro" erforderlich sind. Für die Fassadensanierung sind rund 80 000 Euro und für die Dachsanierung 220 000 Euro veranschlagt. Insgesamt sollen in diesem Jahr rund 366 000 Euro zur Schaffung des Mint-Campus ausgegeben werden, zu denen das saarländischen Innenministerium 75 Prozent als Fördermittel beisteuern wird.