Das Spiel des Jahrzehnts

Fußball-Kreisligist FC Bierbach steht morgen vor dem Spiel des Jahres. Im Saarlandpokal ist Drittligist 1. FC Saarbrücken zu Gast. Das erste Pflichtspiel von Milan Sasic auf der Trainerbank des FCS könnte den Kartenverkauf weiter ankurbeln.

Für die Gäste ist es nicht mehr als eine Pflichtaufgabe, für die Hausherren das Spiel des Jahres oder gar des Jahrzehnts. Die Rede ist vom Pokalspiel des FC Bierbach aus der Fußball-Kreisliga A Bliestal gegen den Drittligisten 1. FC Saarbrücken. Anstoß auf dem Kunstrasenplatz im Bierbacher Hechlertal ist morgen um 19 Uhr. "Die Freude bei uns war riesengroß, als wir von unserem kommenden Gegner erfahren haben. Das ist der beste Gegner, den du im Saarland erwischen kannst. So ein Spiel ist doch 1000 Mal interessanter, als gegen irgendeinen Verbandsligisten antreten zu müssen. Da würden kaum Zuschauer kommen und die Chance aufs Weiterkommen würde ebenfalls gegen null tendieren", sagt der Bierbacher Trainer Klaus Kunz.

Kunz würde sich über ein Wiedersehen mit zwei Spielern freuen, die aus der Nähe von Bierbach stammen und unter seiner Regie beim Stützpunkttraining in Limbach zu Gast waren: Julian Fricker aus Altstadt und Frederic Ehrmann aus Schwarzenbach. "Es könnte ja sein, dass Saarbrückens neuer Trainer Milan Sasic einigen Spielern aus der zweiten Reihe eine Chance gibt. Und einige meiner Spieler kennen Fricker und Ehrmann von früher. Es wäre für sie interessant, gegen die beiden spielen zu dürfen", meint Kunz.

Der Bierbacher Trainer gibt sich keinerlei Illusionen hin und hat in den vergangenen Nächten nicht von einer Sensation gegen den Pokal-Titelverteidiger geträumt: "Wir haben in Bierbach eine junge Mannschaft, die im spielerischen Bereich Potenzial hat und jetzt einfach dieses Spiel genießen soll. Leider ist es in der Meisterschaft bislang noch nicht wunschgemäß gelaufen", sagt Kunz mit Blick auf den derzeitigen siebten Platz. So beträgt der Rückstand auf den Spitzenreiter FC Niederwürzbach bereits zehn Punkte.

Die Generalprobe im Hinblick auf das FCS-Spiel wurde am vergangenen Sonntag bei den Sportfreunden Reinheim mit 1:3 verloren. Der zuletzt erkrankte Cedric Bodenmiller und Christopher Schwartz, den es in Reinheim am Fuß erwischt hat, müssen noch um ihren Einsatz gegen den 1. FC Saarbrücken bangen. "Wir hoffen auf halbwegs gutes Wetter und 500 Zuschauer. Vielleicht mobilisiert ja die Verpflichtung von Milan Sasic noch ein paar Anhänger mehr. Ein professioneller Security-Dienst wird für einen reibungslosen Ablauf sorgen", meinte Kunz.Von den im Saarlandpokal verbliebenen Mannschaften aus dem Kreis haben nach dem FC Bierbach (siehe großer Text) vermeintlich die Sportfreunde Walsheim aus der Fußball-Bezirksliga Homburg mit dem Saarlandliga-Spitzenreiter SV Saar 05 Saarbrücken Jugend den attraktivsten Gegner erwischt. Anstoß auf dem Kunstrasen in Walsheim ist am Mittwoch um 19 Uhr. "Wir sind sehr zufrieden mit diesem Los und erwarten 300 Zuschauer. Dass die Pokalspiele in Wolfersheim und Blieskastel auf Dienstag vorgezogen werden, sollte sich in Sachen Besucherandrang positiv bemerkbar machen", erklärt Walsheims Vorsitzender Pirmin Langenbahn.

Die Sportfreunde hatten in der Meisterschaft am vergangenen Sonntag zu Hause gegen die SVG Bebelsheim-Wittersheim mit 2:4 verloren. "Dabei haben wir vor allem in der Abwehr nicht den sichersten Eindruck hinterlassen. Wir versuchen in diesem Bereich, zu viel spielerisch zu lösen. Gegen Saarbrücken dürfen wir uns nicht zu schade sein, auch lange Bälle auf unsere schnellen Angreifer zu schlagen", meint Langenbahn.

Stürmer Stefan Hohnsbein wird nach auskurierter Wadenverletzung sein Comeback feiern. Das gleiche gilt für Spielertrainer Dirk Darsow, der seine Sprunggelenksblessur überwunden hat. Lediglich Marius Wolf (Oberschenkelprobleme) fällt weiterhin aus.

Mehr von Saarbrücker Zeitung