Evangelische Kantorei St. Ingbert Das Jahresprogramm der Kantorei

St Ingbert · Nach langer, Corona-bedingter Pause gestaltete die Evangelische Kantorei St. Ingbert wieder ein Chor- und Orchesterkonzert mit Gesangssolisten, in dessen Mittelpunkt Messgesänge des italienischen Barock von Antonio Caldara und Vivaldi standen.

 Die Evangelische Kantorei St. Ingbert sang unter der Leitung von Carina Brunk Werke des italienischen Barock.

Die Evangelische Kantorei St. Ingbert sang unter der Leitung von Carina Brunk Werke des italienischen Barock.

Foto: Frank Reppert

Dies war das zweite erfolgreiche Konzert im Rahmen des Jahresprogramms 2022 des Fördervereins für Kirchenmusik an Martin-Luther-Kirche und Christuskirche in St. Ingbert, nach dem Orchesterkonzert mit Passionsmusik von Joseph Haydn unter der Leitung von Helmut Haag an Palmsonntag. „Kantorei und Förderverein haben nach der langen Zeit des Lockdowns wieder Fuß gefasst, Gott sei Dank! Wir sind erleichtert, dass wir für 2022 wieder ein Jahresprogramm auf die Beine stellen konnten“, resümiert Roland Wagner, Vorsitzender des Fördervereins. Als Nächstes vom Förderverein organisiertes Konzert steht am 19. Juni, 17 Uhr, in der Christuskirche St. Ingbert ein Klaviernachmittag mit der Pianistin Esther Birringer an, die unter anderem ihre neue CD „Once Upon A Time“ mit einer Ballettbearbeitung von Tschaikowskis Nussknacker-Suite vorstellt.

Am 4. September, 17 Uhr, findet, ebenfalls in der Christuskirche, ein Kammerkonzert mit dem Schweizer Klaviertrio „Trio Fontane“ statt, das schon mehrmals in St. Ingbert konzertierte. Den Konzertreigen 2022 abschließen wird die Kantorei mit zwei vorweihnachtlichen Benefizkonzerten, die am 3. und 4. Dezember in St. Ingbert in der Martin-Luther-Kirche und in der Christuskirche unter dem Leitwort „Brich an, du schönes Morgenlicht“ adventliche Stimmung vermitteln werden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort