Fußball: „Das ist gleich ein richtiger Knaller“

Fußball : „Das ist gleich ein richtiger Knaller“

Fußball-Bezirksligist FC Viktoria St. Ingbert startet gegen Einöd in die neue Saison. Gute Ergebnisse bisher.

Bei den Fußballern des FC Viktoria St. Ingbert aus der Bezirksliga Homburg haben seit Vorbereitungsbeginn zwei gleichberechtigte Trainer das Sagen. Jan Rudolph, der im Januar dieses Jahres das Traineramt übernahm, macht weiter. Aus zeitlichen Gründen wollte er noch einen Trainerkollegen mit ins Boot nehmen. Dieser wurde in Jeff Pluijmaekers gefunden. Er war in der vergangenen Saison Co-Trainer des B-Junioren-Regionalligisten 1. FC Saarbrücken gewesen.

„Wir wollen auf jeden Fall besser abschneiden als in der vergangenen Runde“, sagt der stellvertretende Aktiven-Abteilungsleiter Sascha Oman. Da hatte die Viktoria mit 40 Punkten den zehnten Tabellenplatz belegt. Dieser sei absolut nicht zufriedenstellend gewesen. Vor allem die Hinrunde sei alles andere als optimal verlaufen. In der Rückserie hätte die Mannschaft gezeigt, was in ihr steckt. Nun gelte es, diesen Schwung auch in die neue Saison mitzunehmen.

Als Topfavoriten auf die Meisterschaft sieht Oman die SG Erbach, den FC Bierbach und den TuS Ormesheim. In einem Testspiel beim Landesligisten TuS Wiebelskirchen konnte die Viktoria gleich einmal mit einem 5:1-Sieg ein Ausrufezeichen setzen. Auch in der Partie bei der SG Waldmohr-Dunzweiler lief der Ball beim 5:0-Erfolg gut durch die eigenen Reihen. Beim SV Illingen gab es eine knappe 2:3-Niederlage.

Und bei den Stadtmeisterschaften bezwang die Viktoria zunächst überraschend den Verbandsliga-Absteiger TuS Rentrisch mit 1:0. „Es war ein ausgeglichenes Spiel mit einem glücklichen Ende für uns“, meint Oman. Im Halbfinale zeigte die Viktoria gegen den Verbandsligisten SV Rohrbach trotz der 0.2-Niederlage eine gute Leistung. Im jederzeit spannenden Spiel um Platz drei musste sich die Viktoria knapp dem Landesligisten SV St. Ingbert mit 3:4 geschlagen geben. Zuvor hatte es noch in einer weiteren Vorbereitungspartie ein 1:1 gegen den Landesligisten SV Auersmacher II gegeben.

„Mit der Verpflichtung von Jeff Pluijmaekers haben wir jetzt im taktischen Bereich mehr Spielraum. Die beiden Trainer ergänzen sich sehr gut. Zwischendurch hatte es allerdings in der Vorbereitung etwas gehakt“, meint Oman und ergänzt: „Da mussten von Seiten des Vorstandes ein paar deutliche Worte gesprochen werden. Es hatten aus verschiedenen Gründen immer wieder Spieler im Training gefehlt. Seitdem läuft es wieder deutlich besser.“

Zum Saisonauftakt muss die Viktoria am kommenden Sonntag um 17 Uhr bei der hoch gehandelten SG Erbach Farbe bekennen. „Das ist gleich ein richtiger Knaller im Spielplan. Da wissen wir gleich, wo wir stehen. Im Vorfeld dieses schweren Spiels wären wir mit einem Punkt zufrieden“, sagt Oman. Definitiv in Erbach nicht mit dabei ist aufgrund eines Bänderrisses im Fuß Adrian Grootegoed. Außerdem steht noch hinter dem Einsatz einiger angeschlagener Spieler ein Fragezeichen. Der Trainer wird kurzfristig entscheiden müssen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung