Das härteste Rennen ihres Lebens

St Ingbert · Im olympischen Jahr waren die Europameisterschaften im Freiwasser für die Athleten, die sich für Rio qualifiziert haben, der wichtigste Formtest vor Olympia. Für alle anderen war die EM am vergangenen Wochenende in Hoorn/Niederlande ein Saison-Höhepunkt. So auch für die St. Ingberter Freiwasserschwimmerin Sarah Bosslet (22), die sich bei den deutschen Meisterschaften zum ersten Mal für eine internationale Meisterschaft der Elite qualifiziert hatte.

 Schwimmerin Sarah Bosslet war nach ihrem Wettkampf in Hoorn völlig unterkühlt. Foto: bosslet/verein

Schwimmerin Sarah Bosslet war nach ihrem Wettkampf in Hoorn völlig unterkühlt. Foto: bosslet/verein

Foto: bosslet/verein

Hoorn ist bekannt als die "Freiwasser-Hauptstadt" der Niederlande, die mit ihrer historischen Altstadt und dem alten Hafen eine malerische Kulisse für die Wettkämpfe bietet. Allerdings ist das Wasser im Ijsselmeer immer etwas kalt. 19 Grad zeigte das Thermometer während der Fünf-Kilometer-Time-Trial (Schwimmen gegen die Uhr), die die Athletin der Schwimmfreunde St. Ingbert mit Platz elf beendete.

Beim Rennen über 25 Kilometer zwei Tage später war es auf der 2,5 Kilometer langen Runde nur noch 17 bis 19 Grad warm. In den ersten vier Runden war das Renntempo gemäßigt, alle Spitzenschwimmerinnen bildeten eine Gruppe. Bosslet war immer zwischen Position zwei und fünf vorne dabei. Extrem schnell wurde das Tempo, als das Männerfeld die Frauen einholte. Wettkampftaktik der Frauen ist, den Wasserschatten der Männer so lange wie möglich zu nutzen. Normalerweise lösen sich die Männer nach spätestens zwei Kilometern vom Frauenfeld. In Hoorn schwamm die große gemischte Gruppe 12,5 Kilometer in für die Frauen sehr hohem Tempo. Diese Taktik und das kalte Wasser kosteten Bosslet viel Kraft. Sie musste gegen Ende abreißen lassen und wurde Achte. "Es war das härteste Rennen , das ich bisher in meinem Leben geschwommen bin", sagte Bosslet, die völlig unterkühlt und fertig aus dem Hafenbecken stieg. Es dauerte Stunden, bis ihr wieder warm war.