Das erste Mal mit neuen Regeln

Beim Masters-Turnier des SV St. Ingbert wird am Samstag und Sonntag erstmals nach den neuen Futsal-Regeln gespielt. In der Ingobertushalle sind auch der SV Schwarzenbach und der TuS Wörschweiler dabei. Die Gastgeber sind aus einem bestimmten Grund diesmal kein Favorit.

Fußball-Verbandsligist SV St. Ingbert veranstaltet an diesem Samstag und Sonntag in der Ingobertushalle die mittlerweile 16. Auflage seines Peugeot-Rubeck-Cups. Beim Qualifikationsturnier zum 24. Hallenmasters am Sonntag, 31. Januar, in der Völklinger Hermann-Neuberger-Halle werden 46 Wertungspunkte vergeben. Zugpferd und Topfavorit in St. Ingbert ist der benachbarte Oberligist SV Elversberg II. Auch die Verbandsligisten TuS Rentrisch, SG Schiffweiler-Landsweiler-Reden, SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim sowie SVGG Hangard dürften gute Siegchancen haben.

Titelverteidiger ist Gastgeber SV St. Ingbert , der im vergangenen Jahr den dieses Mal nicht teilnehmenden Saarlandligisten SC Friedrichsthal im Finale mit 3:2 bezwungen hatte. "In diesem Jahr zähle ich uns allerdings nicht zum Mitfavoritenkreis auf den Titel", sagt Michael Graf, Spielausschuss-Vorsitzender des SVI . Der Fokus der ersten Mannschaft liege "ganz klar" auf der Feldrunde, wo das Team in der Verbandsliga zur Winterpause aufgrund einer langen Negativserie in akuter Abstiegsgefahr schwebt. Außerdem sei der Kader aufgrund von verletzten und angeschlagenen Spielern, die in der Halle geschont werden müssen, "ziemlich ausgedünnt".

Der SV St. Ingbert hatte im vergangenen Jahr nur ganz knapp den Sprung zum Masters verpasst. Die Entscheidung gegen den Verbandsligisten war erst am letzten Turnier-Wochenende gefallen. "Vor der starken Leistung der Mannschaft im letzten Winter konnte man nur den Hut ziehen. Aber wie bereits gesagt, jetzt haben wir personell bedingt leider eine ganz andere Situation", betont der 63-jährige Graf.
Plakate und Durchsagen mit Infos

Graf wird an beiden Tagen wie gewohnt als Hallensprecher fungieren. "Das ist dieses Mal aufgrund der Einführung der neuen Futsal-Regeln eine besondere Situation, in der es zu Beginn durchaus gerade bei den Zuschauern zu Verständnisproblemen kommen könnte", meint das Urgestein des SV St. Ingbert . Von daher werden die neuen Regeln in der Halle plakatiert. Es wird auch regelmäßig Durchsagen mit Infos von Graf über die Lautsprecher geben.

An beiden Tagen werden rund 35 Helfer im Einsatz sein. Der Turniersieger erhält einen Scheck über 500 Euro. Der Eintritt kostet für Männer drei, für Frauen zwei und für Jugendliche 1,50 Euro. Insgesamt hofft Graf an beiden Tagen auf 600 Zuschauer.

Zum Thema:

AUF EINEN BLICKDas 16. Hallenfußball-Turnier des SV St. Ingbert an diesem Samstag und Sonntag in der Ingobertushalle:Gruppe A: SV St. Ingbert I (Verbandsliga), FV Stella Sud, SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim II (beide Bezirksliga), TuS Wörschweiler (Kreisliga A).Gruppe B: SG Schiffweiler-Landsweiler-Reden, SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim (beide Verbandsliga), DJK St. Ingbert (Bezirksliga), TuS Mimbach (Kreisliga A).Gruppe C: SV Elversberg II (Oberliga), TuS Rentrisch (Verbandsliga), SV Schwarzenbach (LL), SV Gersweiler II (KL A).Gruppe D: SVGG Hangard, SV Auersmacher II (beide Verbandsliga), SV Rohrbach (Landesliga), SV St. Ingbert II (KL A).Zeitplan: Samstag: Gruppen A und B ab 14 Uhr, Gruppen C und D zwischen 17.30 und 20.52 Uhr). Sonntag: Zwischenrunde ab 13 Uhr, Halbfinale ab 16.30 Uhr und Finale um 18.05 Uhr. sho