Da flogen sogar die Saxofone

Was die Besucher der Oberwürzbachhalle am Wochenende erlebten, werden sie so schnell nicht vergessen: Zu ihrem 20-jährigen Bestehen gaben die Musiker der Orchestergemeinschaft „Musik verbindet“ ihr Bestes – und das mit vollem Einsatz.

. Im St. Ingberter Stadtteil ist am Samstagabend eine Veranstaltung der Superlative über die Bühne der Oberwürzbachhalle gegangen. Zum Jahresabschlusskonzert, gleichzeitig zum 20-jährigen Jubiläum, hatte die Orchestergemeinschaft "Musik verbindet" (OG) so ziemlich alles aufgeboten, was möglich war. Es gab fast keinen Programmbeitrag, der vom Publikum nicht mit "Bravo!" oder "Spitze!" kommentiert wurde. Durch die gewohnt unterhaltsamen Moderationen von Björn Busch wurde die Stimmung immer noch einen Tick gesteigert.

Am Ende flogen bei der Zugabe "Happy" von Pharell Williams gar Saxofone hoch bis fast unter die Decke und wurden gekonnt wieder aufgefangen. Luftschlangen wurden geblasen, Hemden ausgezogen, Musikergruppen sprangen auf und riefen "Happy", während einzelne lustige Gestiken choreographierten und Stefan Miller den Gesangspart beisteuerte. Besser kann man Lebens- und Spielfreude als Musiker nicht zum Ausdruck bringen. Damit nicht genug. Es kam vor allem ein Gefühl rüber: Die absolute Harmonie zwischen dem Orchester und dem Mann, der bei der OG wieder den Taktstock hebt: Michael Christmann. Es dürfte selten vorkommen, dass ein Dirigent nach einem Stück die Musiker und das Publikum mit "Hey, klasse" lauthals lobt wie bei "Oh mein Papa". Hierbei hatten vor allem sieben Trompeter einen großen Anteil: Frank Hubertus, Marko Miljanic, Stefan Zintel, Hannes Seidel, Lena Ruck, Armin Herrmann und Annika Matheis.

Beim indirekten Motto "Das Beste aus 20 Jahren" durfte auch die Gruppe mit den Alphornbläsern (Frank Hubertus, Andreas Hauck, Benedikt Wagner und Marko Miljanic) mit einem Solo bei "Begegnungen" (Kurt Gäble) nicht fehlen. Dass die OG auch gesanglich so einiges auf der Pfanne hat, zeigte sich beim Auftritt von Stefan Müller und Anke Busch bei der Polka "Auf der Vogelwiese". Auch das Jugendorchester "LautStark", das man zusammen mit zwei anderen Vereinen organisiert, zeigte sich in Bestform. Der neue Dirigent Nikolaus Burgard präsentierte seine Truppe musikalisch auf einem guten Niveau. Neben aktuellen Titeln von Lady Gaga gab es auch ein Medley von der Band Earth, Wind and Fire zu Gehör. Auch die abwechselnden Eigen-Moderationen des Nachwuchses waren gekonnt, souverän und unterhaltsam. Bleibt die Blockflötengruppe: Auch sie kam irgendwie frischer und lockerer daher als sonst. Vielleicht lag es an den im Vergleich zu sonst moderneren Stücken von Adel Tawil. Die Leiterin Esther Uhl wurde von Kreisjugendleiter Nikolaus Burgard für 25 Jahre Mitgliedschaft im Bund Saarländischer Musikvereine geehrt. Justizminister Reinhold Jost (SPD ) belohnte den Verein mit einem Förderscheck.