1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Corellis Weihnachtswerk soll verzaubern

Corellis Weihnachtswerk soll verzaubern

Gleich zu Beginn soll weihnachtliche Stimmung aufkommen: Zum letzten Konzert des Jahres hat der Freundes- und Förderkreis Kirchenmusik in der Martin-Luther-Kirche mit Corelli und Saint-Saëns ein interessantes Programm anzubieten.

. Im letzten Konzert 2014 des Freundes- und Förderkreises für Kirchenmusik am Sonntag, 7. Dezember, 2. Advent, um 17 Uhr in der Martin-Luther-Kirche wird mit Arcangelo Corellis verzauberndem Weihnachtskonzert mit der berühmten Pastorale am Ende der Komposition schon zu Beginn des Abends im besonderen Maße weihnachtliche Stimmung verbreitet. Als chorischer Schwerpunkt ist das in Deutschland lange wenig beachtete Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saëns (1835-1921) zu hören. Im Advent 1858 komponierte er innerhalb von nur zwölf Tagen sein Oratorio de Noel op. 12. Die Komposition wurde am 15. Dezember abgeschlossen und am folgenden zweiten Weihnachtstag in der Kirche Madeleine uraufgeführt. Gewidmet ist sie seiner Schülerin Madame de Vicomtesse de Grandval.

Klangschönheit und Melodienreichtum machen das Weihnachtsoratorium zu einem bezaubernden Werk, das seit einigen Jahren auch im deutschen Sprachraum des Öfteren aufgeführt wird. Mit knapp zwanzig Jahren komponierte Gabriel Fauré (1845-1924) das Cantique de Jean Racine op. 11 für gemischten Chor, von einer vom Bühnendichter Jean Racine aus dem Lateinischen übersetzten Hymne inspiriert.

Von Hymne inspiriert

Mit diesem Werk schloss Fauré ein elfjähriges Studium an der Ecole Niedermeyer in Paris ab. Ein Jahr später, am 11. August 1866, wurde das Werk zur Einweihung der Orgel in der Abtei Saint Sauveur in Montevilliers uraufgeführt. Ola Gjeilo wurde 1978 in Norwegen geboren und ging 2001 nach New York, um ein Studium für Komposition an der Juillard School aufzunehmen, das er 2006 mit einem Diplom abschloss, unterbrochen von einem zweijährigen Studium am Royal College of Music in London. Seine Werke werden in aller Welt aufgeführt. Seine kompositorischen Schwerpunkte liegen in der Chor- und Klaviermusik. Ola Gjeilo lebt und arbeitet derzeit in New York.

Die Ausführenden in diesem Weihnachtskonzert sind Anne Kathrin Fetik (Sopran), Bettina Sandner (Mezzosopran), Angela Lösch, (Alt), Alexander Wendt (Tenor), Stefan Röttig (Bass), Thomas Hemkemeier und Christoph Menzel, beide Violine, Gabor Szarvas, Violoncello, und Christian von Blohn, Orgel. Es singt die Evangelische Kantorei St. Ingbert und es spielt ein Orchester aus Musikern der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern. Die Leitung hat Carina Brunk.

Eintrittsprogramme zum Preis von zwölf Euro (ermäßigt zehn Euro) sind im Vorverkauf bei den Mitgliedern der Evangelischen Kantorei und der Buchhandlung Friedrich sowie an der Abendkasse erhältlich. Infos zum Konzert gibt es telefonisch unter (0 68 94) 5 29 85 sowie im Internet unter www.EvangelischeKantorei.de .