Meisterkonzert: Christian Brembeck gibt heute Abend ein Meisterkonzert

Meisterkonzert : Christian Brembeck gibt heute Abend ein Meisterkonzert

Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr stehen auch diesmal wieder Highlights der Klavierliteratur auf dem Programm des diesjährigen Meisterkonzerts mit Christian Brembeck. Die Werke werden von dem renommierten und beliebten Künstler am restaurierten Konzertflügel des Gymnasiums Johanneum in Homburg präsentiert. Hierzu laden die Katholische Erwachsenenbildung Saarpfalz (KEB) und das Gymnasium Johanneum am heutigen Dienstag um 19.30 Uhr ins Gymnasium Johanneum (Kardinal-Wendel-Straße 12) nach Homburg ein. Die Konzerteinführung mit Pia Herrmann beginnt um 18.30 Uhr.

Wolfgang Amadeus Mozart komponierte zahlreiche Klavierwerke, darunter 18 Sonaten. Seine Musik ist “Musick für aller Gattung leute, ausgenommen für lange ohren nicht.” (Brief v. 16.12.1780) Seine Sonate B-Dur KV 333 führt in geradezu lyrische Bereiche, was sich bereits in der gewählten Tonart andeutet. Franz Schuberts Klavierwerke waren lange verkannt - mit Ausnahme der Fantasie C-Dur, die von Anfang an von der Kritik enthusiastisch gelobt wurde und bis heute eines der meistgespielten Klavierwerke ist. Ihren Namen erhielt sie dadurch, dass Schubert sein eigenes Lied “Der Wanderer” zitiert und dies das Grundthema aller Sätze bildet. Die außerordentliche Virtuosität und die orchestrale Klangentfaltung tragen zum Erfolg bei.

Maurice Ravel schrieb den ersten Satz seiner Sonatine fis-moll 1903 als Wettbewerbsbeitrag für eine Zeitung, die jedoch bankrott ging. Ravel vollendete die Komposition in den folgenden Jahren. Mit der Uraufführung 1906 wurde das Stück sofort ein Erfolg und blieb es bis heute. Einige der originellsten Klavierwerke der Musikgeschichte stammen von Robert Schumann, darunter der Zyklus „Carnaval”. Anlass der Entstehung war Schumanns Liebe zu einer jungen Frau.

Christian Brembeck (57) studierte an der Musikhochschule München. Seine internationale Konzerttätigkeit als Solist und Kammermusiker an Klavier, Orgel und historischen Tasteninstrumenten führten ihn zu bedeutenden Festivals ebenso wie in die großen Konzertsäle und Kirchen Europas

Der Eintritt zu dem Konzert kostet zwölf Euro, Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt. Karten/Reservierung bei der KEB, Telefon (06894) 963 05 16, E-Mail: kebsaarpfalz@aol.com, im Schulsekretariat, unter www.ticket-regional.de und an der Abendkasse.