CDU wählt Frank Luxenburger

Die CDU in St. Ingbert hat einen neuen Vorsitzenden: Mit beeindruckender Mehrheit entscheiden sich die Christdemokraten für Frank Luxenburger, der in seiner Antrittsrede schon eines klar erkennen lässt: Bürgernähe.

Die CDU St. Ingbert hat sich auf ihrer jüngsten Mitgliederversammlung personell neu aufgestellt. Mit 96 Prozent der abgegebenen Stimmen wurde der 42-jährige Frank Luxenburger als neuer Vorsitzender gewählt. Der bisherige Vorsitzende, der Minister für Finanzen und Europa, Stephan Toscani , stellte sich nicht mehr zur Wahl. Der Fraktionsvorsitzende der CDU im Stadtrat, Pascal Rambaud, beleuchtete kurz die aktuelle politische Lage in der Stadt, die insbesondere geprägt sei von den Beratungen um den kommenden Doppelhaushalt.

Frank Luxenburger richtete in seiner Antrittsrede den Blick nach vorne. Er kündigte eine sachorientierte, bürgernahe Politik an. Er wolle, auch als Mitglied des Stadtrates, die Parteibasis näher an die Kommunalpolitik binden und somit die Menschen vor Ort für Politik sensibilisieren und an Entscheidungen beteiligen.

Der neue Vorstand: Frank Luxenburger (Vorsitzender), Ursula Schmitt, Jürgen Marx, Ulli Meyer (stellvertretende Vorsitzende), Kai Fries (Schatzmeister), Andreas Zimmer (Schriftführer), Jens Vollmar (Organisationsleiter) und Dr. Frank Breinig (Referent für Öffentlichkeitsarbeit). Als Beisitzer wurden gewählt: Dr. Jens Artelt, Thomas Bär, Stefan Becker, Silvia Debold, Manfred Herges, Armin Herrmann, Georg Jung, Bärbel Klenner, Astrid Kühnrich, Frank Lenhart, Alfred Lindecke, Benjamin Motsch, Josef Nickolay, Sven Oberinger, Norman Schappert, Heinz Scholl, Tatjana Toussaint-Jager, Stephan Westhofen , Carina Merz, Patricia Lugenbiehl, Tobias Lugenbiehl und Florian Müller.