Vielfältiges Programm Bundesfestival junger Film in St. Ingbert kämpft mit Bekanntheitsproblem und Finanzierungslücken

St Ingbert · Vom 6. bis 9. Juni wird St. Ingbert zum Mekka für Fans von Kurzfilmen. Die siebte Auflage bietet wieder einiges, auch Stargäste und Preise. Doch die Kosten werden die Einnahmen übersteigen.

 Blicken voraus auf die siebte Auflage des Bundesfestivals junger Film: die Festival-Organisatoren Fabian Roschy und Jörn Michaely (rechts).

Blicken voraus auf die siebte Auflage des Bundesfestivals junger Film: die Festival-Organisatoren Fabian Roschy und Jörn Michaely (rechts).

Foto: Sebastian Knöbber

Lange ist das Filmfestival Max-Ophüls-Preis (MOP) noch nicht vorbei, da blickt der deutschsprachige Filmnachwuchs einmal mehr ins Saarland. In St. Ingbert, quasi der Saarbrücker Nachbarschaft, findet vom Donnerstag, 6., bis Sonntag, 9. Juni, das „Bundesfestival junger Film“ statt – und das nunmehr zum siebten Mal. Jörn Michaely, zusammen mit Fabian Roschy Urheber des Ganzen, räumt erstmal mit einem Irrtum vieler St. Ingberter auf: