1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Brunnenfreunde richten den Ehrenfriedhof in Ensheim her

Brunnenfreunde im Ensheimer Tal : Brunnenfreunde pflegen Soldatenfriedhof

Ensheimer Verein kümmert sich auch im Corona-Jahr um die Gedenkstätte auf dem Triebenberg.

Seit rund 23 Jahren betreuen die „Freunde der Brunnen im Ensheimer Tal“ den Ehrenfriedhof auf dem Triebenberg. Die Vereinsmitglieder waren dort auch in diesem Jahr vor dem Volkstrauertag ehrenamtlich im Einsatz. Sie beseitigten Laub und machten die Wege sauber. Und das, obwohl eine offizielle Gedenkveranstaltung wegen der Corona-Pandemie gar nicht möglich war.  Bezirksbürgermeister Daniel Bollig hatte in den vergangenen Jahren diese Gedenkfeier immer mitgestaltet und unterstützt. Auch dies musste in diesem Jahr ausfallen.

Der Vorsitzende der Brunnenfreunde, Wolfgang Vogelgesang, erklärte den Helfern vor dem Arbeitseinsatz, dass sie laut den Hygienevorschriften wie Beschäftigte einer Gartenbaufirma arbeiten können, sofern sie Abstand voneinander halten. Das große Friedhofsgelände mache das möglich.

Nicht möglich war wegen der Pandemie die Teilnahme verdienstvoller Helfer. Erstmals seit vielen Jahren konnte Familie Schneider aus Ochtendung nicht anreisen, um ihres Angehörigen zu gedenken. Er war im März 1945 mit 55 weiteren jungen Soldaten gefallen.

Traditionell spendete Familie Schneider für die Gedenkveranstaltung 56 Grablichter. Dies haben nun die Brunnenfreunde übernommen. Mitglieder des Vereins entzündeten nach getaner Arbeit an den Gedenktafeln die 56 Lichter. Und sie stellten eine Blumenschale mit einer Gedenkschleife auf.

Die Brunnenfreunde können trotz der Pandemie auf ein arbeitsreiches Jahr zurückblicken. Sie reparierten mit großem Aufwand den Soldatenbrunnen, und sie setzten den Liederkranzbrunnen wieder instand. Außerdem befreiten sie den Matzenbrunnen vom Wurzelwerk.

Kleine Gruppen und einzelne Vereinsmitglieder säubern und pflegen immer wieder die 13 Brunnen im Wogbachtal, die am Premiumwanderweg „Ensheimer Brunnenweg“ liegen.

Die Brunnenfreunde hoffen, dass sie im nächsten Jahr ihr Veranstaltungsprogramm, etwa den „Tag der Brunnen“ am 15. August, wieder aufnehmen können. Und sie wünschen sich, dass am Volkstrauertag 2021 auch die offizielle Gedenkfeier auf dem Triebenberg wieder möglich sein wird.