Breites Bildungsangebot für Erwachsene in unserer Region

Breites Bildungsangebot für Erwachsene in unserer Region

Die großen Bildungseinrichtungen für Erwachsene in der Region haben eine vielfältige Bandbreite an Angeboten für Bildungshungrige. Dies reicht von moderner Kommunikation über Geschichte, Sprachen bis zu Exkursionen.

Weiterbildung ist eine Möglichkeit, sich dem Fortschritt anzupassen und erhöht die Berufschancen. Die großen Bildungseinrichtungen für Erwachsene haben dies erkannt und in ihren Programmen berücksichtigt.

"Die Volkshochschule Homburg - das bedeutet ein anspruchsvolles Bildungsangebot für alle und Bildungsmöglichkeiten möglichst vieler. Wir wollen Antworten geben auf veränderte Lebensbedingungen und sind zu einem unverzichtbaren Weiterbildungsanbieter in dieser Stadt geworden", sagte VHS-Leiter Willi Haßdenteufel jüngst im Gespräch mit unserer Zeitung. "In guter Tradition verbinden wir Bewährtes mit Neuem." Im Detail bedeute dies Sprachkurse und Angebote rund um die elektronische Datenverarbeitung. Die aktuellen Kurse laufen noch bis in den Frühsommer. Dass sich das VHS-Angebot auf dem boomenden Markt der Weiterbildung mit seinen privatwirtschaftlichen Anbietern behaupten müsse, daraus machte er kein Geheimnis: "Wir sind kein Bildungsdiscounter, sondern bei uns zählt Qualität."

Im Bildungszentrum der Arbeitskammer in Kirkel liegen die Schwerpunkte auf "Persönlichkeitsentwicklung" und "Stärkung kommunikativer Fähigkeiten". Leiter Erwin Irmisch erklärte: "Dabei kommen die Seminarergebnisse nach unseren Erkenntnissen in gleichem Maße den Seminarteilnehmern wie den Arbeitgebern zugute. Wir stellen ein verstärktes Interesse von Arbeitgebern fest, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu unseren Seminaren zu entsenden." Die Evangelische Akademie im Saarland, die stark von Saarpfälzern besucht wird, hat jetzt auch ihr Halbjahresprogramm vorgelegt. Leiterin Johanna Wittmann: "Es enthält vielfältige Angebote zu den Bereichen Kunst, Meditativer Tanz, Internet, Glaubens- und Erziehungsfragen, religiöse Bildung sowie zu gesellschaftlichen Fragestellungen." Auf einen besonderen saarpfälzischen Akzent macht Studienleiter Hans-Hermann Bendzulla aufmerksam: "Die Dekanate Zweibrücken und Homburg bieten mit der Akademie die Spezialveranstaltung Nachkriegskirchenbau von Professor Rudolf Krüger, einem der bekanntesten Architekten des Saarlandes, an. Es wird Exkursionen zu den Kirchen von Kleinottweiler, Jägersburg und Oberbexbach geben." Ein breites Angebot enthält auch das Programm der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) der Diözese Speyer. Im Saarpfalz-Kreis ist in St. Ingbert Gertrud Fickinger die Leiterin der KEB. Das Programm sei ein "Angebot zur Orientierung, zur Auseinandersetzung und zum Austausch - kurz ein Beitrag für eine menschenfreundliche Zukunft von Kirche, Gesellschaft und Staat". Die Kreisvolkshochschule (KVHS) in Blieskastel hat vor allem im ländlichen Bereich Schwerpunkte in drei Themenbereichen gesetzt: Fremdsprachen, künstlerisch-kreatives Gestalten und Gesundheit.

Zu den Veranstaltungen der Bildungsanbieter in der Region kommen im Schnitt zwischen 15 und 80 Interessierte.

vhs.homburg.de

bildungszentrum

-kirkel.de

eva-a.de

bistum-speyer.de/keb

kvhs-saarpfalz.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung