Besucherboom in den Freibädern

St. Ingbert/Blieskastel. Wenn die Sonne - so wie jetzt - vom Himmel brennt, gibt es für die meisten nur eine Lösung, um der Hitze zu entkommen: den Sprung ins kühle Nass. Da stehen Freibäder hoch im Kurs. Denn dort gibt es neben Abkühlung auch noch einen Spaßfaktor durch Wasserrutschen, Beachvolleyball-Felder oder Liegewiesen für Sonnenanbeter

St. Ingbert/Blieskastel. Wenn die Sonne - so wie jetzt - vom Himmel brennt, gibt es für die meisten nur eine Lösung, um der Hitze zu entkommen: den Sprung ins kühle Nass. Da stehen Freibäder hoch im Kurs. Denn dort gibt es neben Abkühlung auch noch einen Spaßfaktor durch Wasserrutschen, Beachvolleyball-Felder oder Liegewiesen für Sonnenanbeter. Die Freibäder in unserer Region freuen sich über viele Badegäste. Besonders das vergangene Wochenende wurde zum Ausflug ins Freibad genutzt. Für das Freibad der St. Ingberter Wasserwelt "das blau" war der vergangene Freitag, 10. Juli, ein Rekordtag. Mit 3052 Besuchern wurde die 3000er-Marke geknackt. Damit erzielte das Bad die bisher höchste Besucherzahl im Juli. Eine Zahl, die auch Bäder-Chef Norbert Usner freut. "Nach einem schlechten Saisonbeginn sehen jetzt die Zahlen recht gut aus", zieht Usner eine erste kleine Bilanz. Sollte der Sommer weiter Gas geben, bleibt das Freibad beliebtes Ausflugsziel für Jung und Alt. "Auch zuhause kann man schön Urlaub machen - dafür sind wir da." Bisher haben in dieser Saison 44 556 (Stand: 12. Juli) Badegäste das "blau" besucht. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr zählte man in der Sommersaison 72 343 Badegäste. Von Montag bis Sonntag ist das Freibad ab 8 Uhr geöffnet. "Unsere Stammgäste sind in der Regel um zehn Uhr weg, wenn die Hitze kommt. Sie genießen die Ruhe am frühen Morgen", weiß Usner. Aktuell ist es der Wetterbericht, der die Badegäste etwas abschreckt. "Wenn es gewittrig gemeldet ist, haben wir schnell mal einen Einbruch bei den Besucherzahlen", erklärt Usner. Etwas wetterunabhängiger ist da das Blieskasteler Kombibad. Denn hier können die Gäste auch in den Sommermonaten ins Hallenbad gehen. Doch am Wochenende boomte das Freibad. "2000 Besucher waren am Sonntag da", vermeldet der erste Schwimmmeister des Freizeitzentrums Blieskastel, Willi Ruschmaritsch. 1000 bis 1500 Besucher seien es normalerweise pro Tag - auch bei der Hitze. Denn die Konkurrenz durch andere Bäder sei groß. "Insider kommen gerne abends zu uns", so Ruschmaritsch. Jeden Tag kann im Kombibad bis 21 Uhr geschwommen werden. Auch das Freibad in Walsheim ist derzeit Anlaufpunkt für viele Besucher. "Am Samstag und Sonntag hatten wir knapp 2000 Gäste", weiß Nadine Muller-Schang, die bei der Gemeinde Gersheim für den Freizeitbetrieb zuständig ist. In der Regel zählt das Bäderteam 1000 bis 1200 Besucher pro Tag. Zirka 40 Prozent von ihnen kommen aus Frankreich. Dank der kräftigen Sonnenstrahlen hat sich das Wasser im unbeheizten Becken inzwischen auf 27 Grad erwärmt. Da können Badegäste gut die früheren Öffnungszeiten am Wochenende ab 9 Uhr nutzen. 38 000 Besucher sind in der vergangenen Saison ins Freibad Walsheim gekommen. "Bis jetzt liegen wir in diesem Jahr im Normbereich." "Auch zuhause kann man schön Urlaub machen - dafür sind wir da."Norbert Usner vom St. Ingberter "blau"