1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

„Bei diesem Fest ziehen wir an einem Strang“

„Bei diesem Fest ziehen wir an einem Strang“

Am kommenden Sonntagnachmittag wird der St. Ingberter Stadtpark von 15 bis 19 Uhr zum geselligen Treffpunkt für Jung und Alt. Für das Programm mit Unterhaltung und Informationen machen mehrere Organisationen gemeinsame Sache.

. Am kommenden Sonntag laden mehrere St. Ingberter Vereine und Organisationen wieder gemeinsam in die Gustav-Clauss-Anlage ein zu einem Treffen der Generationen. Von 15 bis 19 Uhr erwartet die Besucher auf der Stadtpark-Wiese zwischen dem alten Stadtbad und dem Kinderspielplatz ein Fest für Jung und Alt. Für Programm und Organisation Verantwortung tragen mit ihren Helfern die St. Ingberter Ortsverbände der Awo, des DRK, des THW und des VdK sowie die Seniorenunion, die DJK-SG, der Seniorenbeirat und der Ortsrat St. Ingbert-Mitte.

Als die Vertreter all dieser Mitveranstalter in unserer Redaktion das Programm für den 13. September und ihre Zusammenarbeit vorstellten, war viel Gemeinsamkeit, aber auch eine kleine Sorge zu spüren. Diese betrifft den Termin. "Wir sind uns natürlich bewusst, dass es am kommenden Wochenende kaum eine Ecke in St. Ingbert-Mitte gibt, wo nicht gefeiert wird", sagte Ortsvorsteher Ulli Meyer. "Aber wie viele andere Veranstaltungen musste auch das Treffen der Generationen das Ende der diesmal sehr späten Sommerferien abwarten und das wohl letzte Folge-Wochenende nutzen, an dem man mit relativ großer Sicherheit noch im Freien feiern kann."

Bei dem Fest selbst setzen seine Macher auf vieles, was sich bei der ersten Auflage des Festes, das auf Initiative des St. Ingberter Ortsvereins der Awo zustande gekommen war, bewährt hatte. Doch anders als im Vorjahr an einem Montag wird diesmal bewusst an einem Sonntag gefeiert. Und dann soll der Veranstaltungsort richtig wirken. "Sonntags ist der Stadtpark für alle Bevölkerungsgruppen, ob jung oder alt, ohnehin ein beliebter Anziehungspunkt", meinte Meyer. Ebenfalls neu ist in diesem Jahr die Zahl der Mitwirkenden. Sie hat sich deutlich vergrößert. So werden das THW und der VdK erstmals mit von der Partie sein und wollen wie auch der Seniorenbeirat die Festivität nutzen, um über ihre Angebote zu informieren.

Freuen dürfen sich die Besucher unter anderem auf Kaffee und Kuchen sowie Dengmerter Bier - und das zu zivilen Preisen, auf die man bei der betont nicht-kommerziellen Veranstaltung achtet. Musikalisch unterhalten werden die Gäste mit Stimmungsliedern von Josef Meiser aus Oberwürzbach. Ein wenig feilen wollen die Organisatoren am Ruf ihres gemeinsamen Angebotes. Denn nicht nur Ursula Hager, die Vorsitzende der DJK-SG, bekommt immer wieder mal zu hören, das Fest der Generationen sei eher für die älteren Semester. Diesem Eindruck will man tatkräftig entgegentreten. "Nein, das ist ein Fest für alle Altersgruppen, von jung bis alt", sagt Peter Buhmann in fester Überzeugung. Als Beleg wird darauf verwiesen, was so alles auch für Jüngere geboten wird. So gibt es für die Kleinen eine Zaubershow, und das THW wird Geschicklichkeitsspiele ermöglichen. Der Seniorenbeirat veranstaltet zudem ein Bouleturnier. Und der Erlös aus den Angeboten des Kaffeemobils wird der St. Ingberter THW-Jugend zugute kommen.