1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Begeisterung und Inspiration bei der Sommerakademie in St. Ingbert

VHS : Mit Begeisterung und Inspiration

Noch bis Ende der Woche findet im und am St. Ingberter Kulturhaus die Sommerakademie der VHS statt.

Wenn man die Sommerakademie der Volkshochschule mit einem Wort beschreiben sollte, wäre es wohl „kreativ“. Hier wird Kunst verschiedenster Art gelebt. Es gibt einen Kochkursus, in dem man dienstags in der Südschule gemeinsam Spezialitäten zubereitet. Diesmal aus dem arabischen Raum, sowohl Vorspeisen wie zum Beispiel Hummus als auch süße Variationen des Blätterteiggebäcks Baklava oder Kaffee-Kardamom-Eis. Beim „Nähfieber“ lernen die Teilnehmer die Verarbeitung verschiedener Materialien und die Verarbeitung von Reißverschlüssen, Schlitzen, Ausschnitten sowie Taschenvarianten.

Besonders bunt geht es in den Maler-Ateliers im Kulturhaus in der Annastraße zu. Gleich mehrere Gruppen beschäftigten sich mit „zeichnerischer Malerei“, „freier Malerei in Acryl“ und „kreativem Zeichnen und Malen“. Der Kreativität Raum geben war auch das Ziel der Gruppe „Experimentelle Wege der Kunst“. Es entstanden unter anderem Bilder, in denen Alufolie verarbeitet wurde, und Meeresbewohner wurden als Grundthema gewählt. Was die einen auf die Leinwand bannen, arbeiten andere aus Steinen heraus. Darunter Speckstein und Beton, aber auch andere Materialien konnten gewählt werden. Was daraus entsteht, ist vollkommen unterschiedlich. Filigrane Figuren mit zahlreichen Details oder moderne Skulpturen mit geraden Flächen und unterschiedlichen Strukturen sind darunter. Tier- und Menschenabbildungen sind genauso vertreten wie abstrakte Figuren. Sogar ein QR-Code wurde zum Muster. Was er verschlüsselt, wollte der Künstler Horst Altgeld noch nicht verraten.

Und nicht nur aus Steinen entsteht Neues, sondern auch in den Schnitzkursen für Anfänger und Fortgeschrittene und bei den Goldschmieden. Selbst Ketten und Ringe herstellen, Anhänger designen und den Schmuck selbst löten, walzen und Hämmern – im Untergeschoss des Kulturhauses erhalten Edelmetalle eine neue Form und werden zu Einzelstücken.

Die Atmosphäre im Kulturhaus erinnert ein wenig an eine Sommerresidenz in der Toscana. Es wird gemeinsam gegessen, es duftet nach Kaffee, auf dem Tisch warten Erfrischungen, und man kann den Ausblick auf den Garten genießen. Jeden Tag gibt es eine kleine Besonderheit für die Teilnehmer. Ein Winzer-Seminar, das Konzert des Hausmusikkreises und die Matinee, zu der auch Oberbürgermeister Hans Wagner kam, um sich die Werke anzusehen und mit den Künstlern zu plaudern. Einige kommen schon seit fast 20 Jahren zur Sommerakademie. Sie fühlen sich wohl hier. „Eine wunderschöne Woche, in der man die Seele baumeln lassen kann“, fasst die Teilnehmerin Regina Pfersdorf es zusammen. Sie kommt seit 14 Jahren nach St. Ingbert. Unter den 140 Teilnehmern sind nicht nur Bewohner der Biosphärenstadt vertreten. Sie kommen aus dem ganzen Saarland her. Die älteste Teilnehmerin feierte ihren 88. Geburtstag. Von Jahr zu Jahr ist die Akademie schneller ausgebucht. Die Anmeldungen kommen oft schon gleich nach dem Ende des aktuellen Jahres ins Haus geflattert. Ein voller Erfolg für die VHS.