1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Begegnungen mit einfachen Menschen, Anderen und der Mundart

Begegnungen mit einfachen Menschen, Anderen und der Mundart

Der Pädagoge und Musiker Hans Bollinger aus dem Saarland macht den Auftakt zu drei Veranstaltungen des St. Ingberter Literaturforums. Danach sind Dagmar Leupold aus München und die Mundart-Publizisten Günter Scholdt und Hervé Atamaniuk zu Gast.

Gleich drei Veranstaltungen für Literaturbegeisterte bieten die Stadtbücherei St. Ingbert und das St. Ingberter Literaturforum (ILF) St. Ingbert im November an, der dadurch zu einem "Lesemonat" werden soll. Den Auftakt bildet am kommenden Mittwoch, 2. November, der Musiker und Pädagoge Hans Bollinger, der sein Buch "Unterwegs in Polen - Begegnungen mit Menschen, ihrer Geschichte und Heimat" vorstellen und die Lesung mit passenden Liedern umrahmen wird. Hans Bollinger engagiert sich intensiv für einen partnerschaftlichen Austausch mit unseren östlichen Nachbarn. "Unterwegs in Polen" ist eine ganz persönliche Liebeserklärung an ein unterschätztes Land, das es zu entdecken gilt. Gerade die Begegnungen mit einfachen Menschen haben es Hans Bollinger angetan: Er präsentiert Bergleute, Köhler, Förster und Bauern, die in schwierigen Verhältnissen ihr persönlichen Glück zu meistern versuchen. Am Montag, 14. November, kommt Dagmar Leupold nach St. Ingbert . Die vielfach ausgezeichnete Münchner Autorin liest aus ihrem Roman "Die Witwen - Abenteuerfahrt ins Ungewisse", der auf der Auswahlliste für den Deutschen Buchpreis 2016 steht.

Deutscher Buchpreis 2016

Vier Frauen Ende 50 lassen sich von ihrem Chauffeur in die Vogesen kutschieren. Als das Auto den Geist aufgibt, beginnen die Protagonistinnen, sich aus ihrem Leben zu erzählen. Dagmar Leupolds "Die Witwen " ist ein charmanter Roman, der von unterdrückten Wünschen und dem Aufflackern einer Glut von Lebenslust erzählt. Den Schlussakzent setzt ein Band aus dem Röhrig Universitätsverlag: "Von Bitche nach Thionville - Lothringische Mundartdichtung der Gegenwart." Ein ganzes Ensemble von Mitwirkenden begleitet am Abend des Mittwoch, 23. November, die beiden Herausgeber Professor Günter Scholdt und Hervé Atamaniuk in die Stadtbibliothek. Die prägnante Leistungsschau Lothringer Dialektautoren enthält reizvolle Texte einer ganzen Reihe von Autoren. Alle haben sich über Jahrzehnte in unserer Großregion einen Namen gemacht und gelten als ebenso wortmächtige wie engagierte Repräsentanten Lothringens und des Francique. Ergänzend wirft das Kapitel "Mundart und Musik" Schlaglichter auf Bands und Interpreten, die sich gleichfalls der Mundart bedienen. Die Anthologie erweist sich als klassisches Editionsprojekt im Dreiländereck. Mit ihm untermauert die Sammlung Bücherturm ihren grenzüberschreitenden Anspruch.

Alle Veranstaltungen finden jeweils um 19.30 Uhr in der Stadtbibliothek St. Ingbert , Kaiserstraße 71, statt.