Bauarbeiten vor dem Landesverwaltungsamt

Bauarbeiten vor dem Landesverwaltungsamt

St. Ingbert Wieder Maibaum in der Fußgängerzone Wie in den letzten Jahren soll wieder der Maibaum der CDU-Stadtratsfraktion einen Hauch von Bayern nach St.

Ingbert bringen. Mitglieder der CDU-Fraktion holten mit Unterstützung der Firmen Holzbau Kempf und Stahlbau Herges den Maibaum aus dem Winterschlaf und montierten die Schilder am Maibaum an. "Ab heute wird der Maibaum in der Fußgängerzone stehen - fehlt nur noch ein schönes Maiwetter", so CDU-Fraktionsvorsitzender Markus Hauck.

Hassel

Der Marktplatz wird gesperrt

Die Arbeitsgemeinschaft der örtlichen Vereine und der Ortsrat Hassel laden am Dienstag, 30. April, um 18 Uhr auf Marktplatz zur Feier "Wir grüßen den Mai" ein. Dort gibt es einen Liedvortrag vom Gesangverein 1860 Hassel, eine Ansprache des Ortsvorstehers zum Tag der Arbeit und das gemeinsame Singen des Liedes "Der Mai ist gekommen". Nach der Feier lädt die Arbeitsgemeinschaft der örtlichen Vereine die Bevölkerung ein zu einem Umtrunk mit frischen Brezeln. Nach Angaben der Stadt ist wegen der Maibaumaufstellung der Marktplatz in Hassel am morgigen Dienstag von 17 bis 20 Uhr für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt.

St. Ingbert

Bauarbeiten vor dem Landesverwaltungsamt

Vom heute bis Freitag, 17. Mai, werden vor dem Landesverwaltungsamt gegenüber dem Rathaus Fundamente verlegt, die für einen Behindertenzugang benötigt werden. Aus diesem Grund wird nach Angaben der Stadt der Bürgersteig halbseitig gesperrt.

St. Ingbert

Sperrung in der St. Barbarastraße

Weil dort ein Kran aufgestellt wird, ist die Fahrbahn in der St. Barbarastraße noch bis Freitag, 10. Mai, in Höhe des Anwesens 35 halbseitig gesperrt. Der Gehweg wird laut Stadt voll gesperrt, die Fußgänger werden auf die gegenüber liegende Seite geleitet.

Reinheim

Großeinsatz der Feuerwehren

Rund 70 Feuerwehrleute aus Blieskastel, Gersheim und Mandelbachtal sind gestern Nachmittag gegen 12.30 Uhr - teilweise mit spezieller Schutzausrüstung - ins Reinheimer Wochenendhaus-Gebiet Jostenrech ausgerückt. Grund war "eine übel riechende Flüssigkeit" (Buttersäure) in einem der Häuser. Wie die Polizei mitteilte, habe der Eigentümer des Hauses die Hilfskräfte alarmiert. Verletzt worden sei niemand. Für den Eigentümer und umliegende Anwohner habe keine direkte Gefahr bestanden. Die Ermittlungen über die Ursache dauerten gestern Abend an.