1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Fußball: Ballweiler ereilt das Aus im Pokal

Fußball : Ballweiler ereilt das Aus im Pokal

Die SG verliert beim SV Habach im Achtelfinale deutlich mit 1:4. Sonntag Chance zu Revanche.

Der erste Teil der Habach-Spiele hat für die SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim am Mittwochabend kein gutes Ende genommen. Die Elf von Sascha und Marco Meyer unterlag beim SV Habach im Achtelfinale des Fußball-Saarlandpokals deutlich mit 1:4. Nach der torlosen ersten Halbzeit hatten für den Gastgeber Nadir Belhouchat (50.), Clemens Baltes (60.), Sebastian Dynus (69.) sowie Tim Caspar (73) getroffen. Zwischenzeitlich konnte SG-Akteur Maximilian Schaar auf 1:2 verkürzen (64.).

„Die Habacher haben verdient gewonnen. Sie waren bissiger und aggressiver und sind im Mittelfeld besser hinter die Bälle gekommen. Der Sieg ist zwar insgesamt etwas hoch ausgefallen, ging aber in Ordnung“, gab der SG-Vorsitzende Dieter Rebmann zu Protokoll. Das 3:1, das aus Sicht von Rebmann im Anschluss an einen Konter aus abseitsverdächtiger Position fiel, sei bereits gleichbedeutend mit der Entscheidung gewesen. Danach gingen bei den Gästen die Köpfe runter.

Bereits am Sonntag um 14.30 Uhr bietet sich der SG in der Verbandsliga Nordost an gleicher Stelle gegen den selben Gegner die Chance auf Wiedergutmachung. „Wenn wir in der Liga dort etwas mitnehmen wollen, muss sich die Einstellung ändern. Vor allem müssen wir im Mittelfeld das Spiel an uns reißen. In diesem Bereich werden die Spiele entschieden“, betont der Vorsitzende. Steffen Sand (Knieprobleme) und David Fuhl (Grippe) fallen wohl weiterhin aus.

Der Tabellendritte SV Rohrbach empfängt zeitgleich den Zehnten VfB Theley. Das Hinspiel hatten die Rohrbacher mit 0:3 verloren. „Wir hatten damals keinen guten Tag erwischt und sind nun auf Wiedergutmachung aus. Leider haben wir aber einige gravierende Ausfälle zu beklagen“, sagt der Rohrbacher Spielausschuss-Vorsitzende Renzo Ortoleva. Lars Borgard (Schulung), Patric Kropp (Sprunggelenkverletzung), Moritz Junk (Knieprobleme) sowie Benedikt Kastel (Sperre) müssen passen.

Um 15 Uhr gastiert der SV Bliesmengen-Bolchen beim auf Rang zwölf platzierten VfL Primstal II. Das Hinspiel war sehr deutlich mit 4:0 an Mengen gegangen. Aber es gilt Vorsicht zu wahren: Der VfL Primstal II ist in der Heimtabelle mit 15 Zählern Dritter. „Im Hinspiel hatten die Primstaler mit extremem Verletzungspech zu kämpfen. Sie sind nicht nur sehr heimstark, sondern haben auch derzeit einen Lauf“, berichtet Stefan Ruppert vom Spielausschuss des SV Bliesmengen-Bolchen.

Der Spielausfall von zuletzt sei seiner Mannschaft nicht entgegengekommen. Nun müsse man sonntags, mittwochs und gleich wieder darauf freitags spielen. „Das ist hart an der Grenze. Es gab leider von Seiten des Klassenleiters oder des Verbandes kein Entgegenkommen“, erklärt Ruppert.