Azubis beweisen Erfindergeist

Im Innovations Cup waren die Auszubildenden bei Voit in St. Ingbert wieder aufgerufen, Ideen für ein Werbepräsent zu entwickeln. Der beste Vorschlag wird von dem Automobilzulieferer nicht nur prämiert, sondern auch produziert und als Geschenk an Kunden und bei Messen verteilt.

. Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Das gilt auch, wenn die Firma Voit Automotive bei Messen, wie etwa der Internationalen Automobil-Ausstellung, vertreten ist. Doch der St. Ingberter Automobilzulieferer verschenkt an seinem Messerstand ans Publikum keine sogenannten Give-away aus irgendeinem Katalog, sondern ein Werbepräsent mit unverwechselbarem Aussehen. Und das verdanken die Stufenkreisel, ein Garderobenhaken oder bald ein stählerner Stiftehalter dem Einfallsreichtum unter den Auszubildenden des Unternehmens.

Denn seit drei Jahren schreibt die Firma immer im Herbst unter ihren Auszubildenden einen Ideen-Wettbewerb aus. In diesem Innovations Cup sollen sich die Azubis - derzeit gibt es bei Voit 36 in sechs verschiedenen Berufen -, mit ihrem Erfindergeist ein Voit-typische Werbemittel ausdenken. Idealerweise ist das Logo des Unternehmens ein zentrales Gestaltungsteil.

Und besonders gern ist gesehen, wenn das Präsent in den St. Ingberter Werkshallen gefertigt werden kann, "mit unseren Materialien, unseren Werkzeugen und weitgehend durch unsere Azubis", wie Alexander Wörner, der Leiter Personalwesen im Voit-Unternehmensverbund, unterstreicht. Die Vorschläge der jungen Leute, meist wie gewollt "klein, handlich, praktisch und saugut aussehend", werden dann von einer Jury bewertet.

Das Preisgericht bilden die Geschäftsführung, die Leiter der Lehrwerkstatt, des Personalwesens und des Marketings, der Betriebsrat, der Jugendvertreter und ein Auszubildender, den die Azubis bestimmen. Als Prämien gibt es Urkunden und 250 Euro, die unter den Siegern verteilt werden.

Die pfiffigsten Ideen dieses Jahres wurden gestern in der Voit-Lehrwerkstatt vorgestellt. Bei der Jury die meisten Punkte gesammelt hat das Team mit Philip Schwan, Gaspare Sutera-Sardo und Marco Cocuzza. Die Auszubildenden als Industrie- sowie Gießereimechaniker und der schon ausgelernte Werkzeugmechaniker haben gemeinsam einen Stiftehalter in der V-Form des Firmen-Logos entworfen. Das V besteht aus gebürstetem Edelstahl und "ist in der Fertigung günstig", wie seine Erfinder betonen. Der zweite Platz ging am Marek Kalamuki. Der Zerspanungsmechaniker hat eine in der Voit-Produktion anfallende Alu-Leiste kurzerhand mit Gewindeschrauben versehen - fertig ist eine Garderobenleiste. Dennis Semmet und Max Spangenmacher wiederum skizzierten als dritte Sieger ein kleines Auto mit einem als Flaschenöffner geeigneten Hebel.

Von dem mit 150 Euro Preisgeld dotierten Stiftehalter werden demnächst rund 500 Stück für Messe-Einsätze produziert. Philip Schwan fiebert der Fertigung entgegen, denkt aber auch schon an Neues. Der Azubi im dritten Lehrjahr will auf jeden Fall wieder beim Innovations Cup mitmachen: "Ich habe schon eine Idee."