1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

„Ave Maria“ nach Mozart, Bach und Schubert

„Ave Maria“ nach Mozart, Bach und Schubert

Kaum etwas verbindet Menschen mehr als Musik. Die Adventszeit bietet sich hierfür besonders an, mit entsprechendem Liedgut der Vorweihnachtszeit. So lauschten am Sonntagmorgen die Besucher bei der Adventsmatinee im St. Ingberter Kulturhaus, um sich von Miriam Möckl, Gesang, und Everard Sigal, Klavier, einstimmen zu lassen.

"Was verbinden wir mit Advent und Weihnachten", fragte Everard Sigal. "Maria, Engel, Schnee und Christkind !" Entsprechend war das Repertoire abgestimmt und begann mit dem "Ave Maria". Drei verschiedene Varianten wurden von Miriam Möckl unter Begleitung von Sigal dargeboten: "Ave Maria" von Wolfgang Amadeus Mozart , Johann Sebastian Bach /Charles Gounod und Franz Schubert . Peter Cornelius, ein Assistent Richard Wagners, komponierte das "Christkind ", dargeboten von Möckl voller Emotionen. Darauf folgte "Mariä Wiegenlied" von Max Reger . Engelbert Humperdinck durfte nicht fehlen. Als Überraschung war die Mezzosopranistin Ulrike Bolduan mit gekommen. Nach dem "Sandmann" folgte im Duett der "Abendsegen" aus Hänsel und Gretel.

Der zweite Teil mit Stücken von Benny Andersson und Björn Ulvaeus , bekannt als die zwei B von Abba , so Sigal, Robert Wells "Christmas Song", mit der Version von Nat King Cole, schlossen sich an. "Santa Baby" und "White Christmas" folgten. "Cantique de Noel" und "All I want for Xmas" schlossen die kurzweilige Matinee ab. Alle Gäste waren so sehr begeistert, dass sie um eine Zugabe baten. So gab es nach dem gewünschten "Abendsegen" noch zum Abschluss "Stille Nacht, heilige Nacht".