Polizei St. Ingbert ermittelt: Autofahrer flüchtet nach Unfall zu Fuß

Polizei St. Ingbert ermittelt : Autofahrer flüchtet nach Unfall zu Fuß

Ein Autofahrer mit französischem Kennzeichen hat wegen überhöhter Geschwindigkeit einen Unfall verursacht und anschließend zu Fuß das Weite gesucht. Die Polizei sucht nach dem Mann.

In junger Mann mit französischem Kennzeichen hat am Sonntagnacht gegen 23.20 Uhr einen Unfall in der Südstraße in St. Ingbert verursacht. Laut Augenzeugenbericht sei der Mann in seinem grünen Renault Megane zu schnell unterwegs gewesen und deshalb unweit der Einmündung in die Straße „Im Schiffeland“ in den Gegenverkehr geraten. Dort kam ihm ein 38-Jähriger aus Nalbach entgegen.

Der Renault-Fahrer konnte einen Zusammenstoß in letzter Sekunde verhindern, indem er das Lenkrad herumriss und wieder auf seine Spur zurückfuhr. Dabei krachte er jedoch frontal in eine Schutzplanke. Sein Wagen wurde durch den Aufprall fast 50 Meter weiter über die Fahrbahn geschleudert und blieb auf der Gegenfahrbahn stehen. Glücklicherweise trug keiner der Beteiligtten eine Verletzung davon.

Der Renault-Fahrer stieg anschließend aus seinem Wagen aus und flüchtete zu Fuß vom Unfallort. Die freiwillige Feuerwehr St. Ingbert musste anrücken und auslaufendes Öl und Benzin aus dem Unfallfahrzeug abbinden. Anschließend wurde der Wagen von einem Abschleppdienst entfernt. Die Südstraße war während der Aufräumarbeiten für fast zwei Stunden gesperrt. Die Polizei ermittelt nun gegen den flüchtigen Fahrer wegen Straßenverkehrsgefährdung und Verkehrsunfallflucht. Handfeste Anhaltspunkte, die die Flucht des Unfallfahrers rechtfertigen, konnte die Polizei nicht feststellen. „Im Renault wurden keine Drogen oder etwas ähnliches gefunden“, sagt eine Sprecherin auf Nachfrage unserer Zeitung. Allerdings seien Spuren gesichert worden und man ermittele nun anhand der Nummernschilder den Fahrzeughalter.

Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Polizei St. Ingbert unter der Telefonnummer (06894) 1090 entgegen.