Unfall auf der Autobahn: Auto überschlägt sich auf der A6 bei St. Ingbert

Unfall auf der Autobahn : Auto überschlägt sich auf der A6 bei St. Ingbert

Ein BMW-Fahrer hat beim Auffahren auf die A6 bei St. Ingbert-West sofort die linke Spur gewechselt und so am Freitagmorgen einen folgenreichen Unfall verursacht. Jetzt wird wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen ihn ermittelt.

Zwei Verletzte und drei kaputte Autos waren am Freitagmorgen die Bilanz eines Verkehrsunfalls nahe der Autobahn-Anschlussstelle St. Ingbert-West. Gegen 10.35 Uhr war ein 49-jähriger Autofahrer mit seinem BMW der 3er-Reihe an der Anschlussstelle St. Ingbert-West auf die A6 in Richtung Mannheim aufgefahren. Dabei wechselte der BMW nach ersten Erkenntnissen der Polizei unmittelbar auf die linke Fahrspur. Durch dieses Fahrmanöver musste der 18-jährige Fahrer eines Ford S-Max auf der rechten Fahrspur eine Gefahrenbremsung machen und nach links ausweichen. Dort kollidierte der Ford-Fahrer mit dem auf der linken Spur fahrenden 41-jährigen Citroën-Fahrer. Durch den Anstoß überschlug sich der Citroën und kam nach 70 Metern zu stehen.

Der unfallverursachende BMW-Fahrer blieb unverletzt; die beiden anderen Autofahrer wurden jeweils leicht verletzt. Es entstand erheblicher Sachschaden an allen Fahrzeugen. Seine Höhe schätzt die Polizei auf rund 25 000 Euro. Gegen den Unfallverursacher wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Die A6 war nach dem Unfall für die Dauer von etwa einer Stunde voll gesperrt. Die von Saarbrücken herkommenden Fahrzeuge wurden in dieser Zeit an der Anschluss-Stelle St. Ingbert-West abgeleitet.

Sachdienliche Hinweise auf den Verkehrsunfall nimmt die Polizeiinspektion St.Ingbert unter Tel. (0 68 94) 10 90 entgegen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung