Attraktive Angebote in St. Ingbert Messe weckt Frühlingsgefühle bei den Urlaubsinteressierten

St Ingbert · Am kommenden Samstag und Sonntag locken in St. Ingbert die SaarLorLux-Tourismusbörse und ein Biosphärenmarkt wieder zahlreiche Besucher an.

 Auch die Stadt Nancy, die mit einer Kombination aus Renaissance, Jugendstil und Art déco bezaubert, wirbt bei der Tourismusbörse um Besucher.

Auch die Stadt Nancy, die mit einer Kombination aus Renaissance, Jugendstil und Art déco bezaubert, wirbt bei der Tourismusbörse um Besucher.

Foto: Sophia Schülke

Bei der SaarLorLux-Tourismusbörse werden am Samstag und Sonntag, 18. und 19. März, auch erstmals neun französische Städte und Regionen aus Lothringen ihre touristischen Angebote in der Stadthalle präsentieren. Auf diese Besonderheit bei der 24. Auflage der Messe hat die Saarpfalz-Touristik als deren Veranstalter im Vorfeld hingewiesen.

So wird der Place Stanislas in Nancy, der gemeinsam mit den Plätzen Carrière und Alliance auf der Unesco-Welterbe-Liste steht und Besucher aus aller Welt bezaubert, diesmal bis nach St. Ingbert strahlen. Auf halbem Weg zwischen Metz und Nancy liegt das schmucke Städtchen Pont-à-Mousson beiderseits der Mosel. Die geschichtsträchtige Stadt ist bekannt durch ihre ehemalige Jesuitenakademie und die Prämonstratenser-Abtei, ein wichtiger Pilgerort, direkt am Moselufer gelegen. Pont-à-Mousson ist ebenfalls Messegast.

Attraktionen im Forbacher Land

Nur einen „Steinwurf“ von Saarbrücken entfernt liegt das Forbacher Land, das auf der Messe mit seinen Attraktionen wirbt. Zu dieser Region gehört auch das Museum les Mineurs Wendel, das sich auch auf der Messe vorstellt, mit einer beeindruckenden Ausstellung über den Kohlebergbau in Lothringen auf dem Gelände der Grube Wendel. In futuristischen Stollenanlagen kann man sich über die verschiedensten Bergbautechniken informieren. Der Tourismusverband von Freyming-Merlebach stellt auf der Messe unter anderem den Steinbruch Barrois vor, der heute durch seine Renaturierung eher an eine amerikanische Wildwest-Landschaft erinnert, durch die jeden Moment Old Shatterhand und Winnetou reiten könnten. Heute haben sich wieder seltene Tiere und Pflanzen rund um Teiche angesiedelt und sich die Landschaft wieder zurückerobert.

Eines der Urlaubsziele bei der Tourismusbörse ist die Bison-Ranch in Petit-Réderching im Bitcherland

Eines der Urlaubsziele bei der Tourismusbörse ist die Bison-Ranch in Petit-Réderching im Bitcherland

Foto: Morgane Bricard

Zu den Ausstellern zählt auch das Bitcherland, genauer das Glas- und Kristallmuseum aus Meisenthal. Meisenthal war die „Wiege des Jugendstils in der Glaskunst“. Für einen Familienausflug eignet sich der Tierpark Sainte-Croix. Er ist der größte europäische Tierpark und erstreckt sich über rund 120 Hektar Wiesen, Wälder und Weiher. Über 1500 Tiere aus mehr als 130 Arten können hier entdeckt werden. Auf vier verschiedenen Pfaden kann man in weitläufigen Gehegen unter anderem Bären, Hirsche, Luchse, Lemuren, Rote Pandas und mehrere Wolfsrudel entdecken.

Frische und gesunde Erzeugnisse aus der Region

Unter dem Motto „Kennenlernen, Probieren, Genießen und Kaufen“ wird St. Ingbert beim Biosphärenmarkt, der parallel zur Tourismusbörse im Kuppelsaal des Rathauses stattfindet, wieder zum Marktplatz für frische und gesunde Erzeugnisse aus der Region, denn Regionalität bedeutet Lebensqualität. Von feinen hausgemachten Konfitüren, Fruchtaufstrichen und Gelees aus heimischem Obst und Gemüse über vegane Brotaufstriche, Bio-Chutneys und Bio-Gewürzmischungen bis zu aromatischen Kräuterpesti und eingelegtem Gemüse findet man viele kulinarische Genüsse aus der Region.

 Besucher erhalten auf dem Biosphärenmarkt auch Bioland-Rohesser, Salami und Fleisch vom Bliesgau-Weidelamm.

Besucher erhalten auf dem Biosphärenmarkt auch Bioland-Rohesser, Salami und Fleisch vom Bliesgau-Weidelamm.

Foto: Maria Müller-Lang/Stadt St. Ingbert/Maria Müller-Lang

Ausgewählte Kräuteröle, Apfelessig, Senf und hochwertige Speiseöle werden angeboten. Feine Edelbrände und Liköre, leckere Bio-Honigsorten und Imkereiprodukte laden zum Genießen ein. Besucher erhalten auf dem Biosphärenmarkt auch Bioland-Rohesser, sowie Salami und Fleisch vom Bliesgau-Weidelamm.

Linsen-Burger und Bisphören-Mettwurst

Für das leibliche Wohl der Besucher ist auch gesorgt: Es gibt Linsen-Burger im Kuppelsaal, und am Bratwurststand im Außenbereich werden Highlander-Mettwurst, Biosphärenwildwurst und Merguez angeboten. Auf der Sonderfläche im Kuppelsaal verkauft der Nabu St. Ingbert Nisthilfen für Vögel und Insekten, die von Haus Sonne in Walsheim gebaut wurden.

Der Biosphärenmarkt im Kuppelsaal des Rathauses ist wie die SaarLorLux-Tourismusbörse in der Stadthalle an beiden Tagen von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Am Sonntag, 19. März, gibt es von 13 bis 18 Uhr auch einen verkaufsoffenen Sonntag in der St. Ingberter Innenstadt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort