1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Auf Entdeckungsreise durch das „unbekannte Lothringen“

Auf Entdeckungsreise durch das „unbekannte Lothringen“

Die Katholische Erwachsenenbildung setzt ihre Entdeckungsreise durch Lothringen fort. Diesmal stehen Bayon, Charmes, Domjoulien und andere Orte auf dem Programm. Die Teilnehmer besichtigen Kirchen und mehr.

Die Katholische Erwachsenenbildung Saarpfalz (KEB) lädt am Samstag, 19. März zur Tagesfahrt nach Bayon, Charmes, Domjoulien, Contrexeville und Rouvres-la-Chétive mit Hans-Günter Marschall ein. Mit dieser Fahrt wird die "Erforschung des unbekannten Lothringen" fortgesetzt. Zu den aufwendigsten Ausstattungsstücken der mittelalterlichen Kirchen gehören ohne Zweifel die Grablegungsgruppen. Die meist lebensgroßen Figuren sind aufwendig, wie alle mittelalterlichen Bauplastiken, farbig gefasst. Auf dieser Fahrt können einige dieser Kostbarkeiten bestaunt werden. Das beginnt beim Besuch, der Pfarrkirche Saint-Martin in Bayon. Die Fassung der siebenfigürlichen Gruppe ist hier zwar nicht erhalten, aber die handwerkliche Qualität von hohem Rang, teilt die KEB mit. In der Pfarrkirche Saint-Nicolas in Charmes von 1493 befindet sich die architektonisch aufwendig gestaltete St.-Hubertus-Kapelle mit Hängeschlussstein, in der sich sechs Figuren einer ausdrucksvollen Grablegung sowie ein Kolossalrelief des Hl. Christopherus befinden. In der ehemaligen Stiftskirche Saint-Julien in Domjulien steht eine qualitätvolle Grablegungsgruppe mit zehn Personen von 1516 und ein Steinretabel mit vielen Figuren von 1541.

Von der Pfarrkirche Saint-Epvre in Contexéville aus den 12. Jahrhundert ist noch der massive Turm mit Zwillingsarkaden erhalten, von der mittelalterlichen Ausstattung drei Figuren einer Grablegung vom Anfang des 16. Jahrhundert, ein Christus in der Rast, eine Pieta, die Heiligen Epvre und Nikolaus sowie ein Steinretabel mit Christus und den Aposteln aus dem 15. Jahrhundert. Die spätgotische Ostanlage der Pfarrkirche Saint-Maurice in Rouvres-la-Chétive entstand im 16. Jahrhundert, so die KEB weiter. Am Westturm befindet sich eine Reiterfigur des 16. Jahrhunderts wie zwei spätromanische Stierprotomen, im Innern eine gute Grablegung, ein Christus in der Rast, ein Ecce-Homo sowie ein Retabel mit der Kreuzigung und den Aposteln. Die Pfarrkirche Saint-Côme-et-Saint-Damien in Vézelise bietet in der Portalvorhalle der Basilika ein Schleifen-Sterngewölbe. Zum Abschluss der Fahrt wird die Kathedrale Saint-Etienne von Toul besucht, die nach umfangreichen Reparaturen wieder zu besichtigen ist. Die Teilnahme kostet 96 Euro, inklusive Fahrt, Eintritte, Führungen und Mittagessen, so die KEB abschließend.

Anmeldung bei der KEB unter Tel. (0 68 94) 9 63 05 16 oder per E-Mail: kebsaarpfalz@aol.com.