Auf den Spuren der Familie von der Leyen

Auf den Spuren der Familie von der Leyen

Aßweiler. Spuren der Geschichte waren Anlass für den Jahresausflug des Arbeitskreises Heimatgeschichte Aßweiler nach Gondorf an der Mosel. Liegt hier doch der Stammsitz der Grafenfamilie "Von-der-Leyen". Auch nutzte man die Gelegenheit, die nahe liegende Burg Eltz aufzusuchen, die zu Mark-Zeiten bereits das Hauptmotiv des 500-DM-Scheines war

Aßweiler. Spuren der Geschichte waren Anlass für den Jahresausflug des Arbeitskreises Heimatgeschichte Aßweiler nach Gondorf an der Mosel. Liegt hier doch der Stammsitz der Grafenfamilie "Von-der-Leyen". Auch nutzte man die Gelegenheit, die nahe liegende Burg Eltz aufzusuchen, die zu Mark-Zeiten bereits das Hauptmotiv des 500-DM-Scheines war. Das Hauptinteresse der Fahrt bestand jedoch an dem Ort Gondorf und dem Stammschloss der Familie Von-der-Leyen. Auch das aus dem 14. Jahrhundert stammende Schloss hat auffällige Veränderungen durchlaufen. Erster schmerzhafter Eingriff durch den Bau der Eisenbahn 1876, was die Schlossanlage von der Mosel abtrennte. Dem nicht genug. Zweiter Eingriff durch Bau der Bundesstraße 416. Einmalig und zerstörerisch - die Bundesstraße wurde mitten durch das Schloss gebaut und führt daher zu einem großen Attraktivitätsverlust. Historisch bedeutsam bleibt jedoch die letzte Ruhestätte des Fürsten Philipp Von-der-Leyen, die vor der Pfarrkirche in Gondorf platziert ist. Das alles hat die Gondorfer allerdings nicht entmutigt. Nach der Geschichtsschreibung besteht das Dorf seit 1450 Jahren, und dies war Anlass für die Interessengemeinschaft zur großen Feierlichkeiten am Abend zuvor. Damit auch ein Glückstreffer für die Vereinsfahrt. Die Nachkommen der Familie "Von-der-Leyen" verweilten noch im Ort und nahmen an der Begrüßungsfeier für den Arbeitskreis Heimatgeschichte teil. Vorsitzender Horst Witte nahm die Gelegenheit war, die Herrschaften über die vielen Bemühungen und Leistungen des Arbeitskreises zu informieren. Überrascht waren die Herrschaften dann auch - konnten sie doch die Gräfin Marianne von der Leyen in Person der Dagmar Schuler präsentieren. Und weil man in einem Weinort verweilte gab es auch eine Weinprobe gemeinsam mit der Interessengemeinschaft Gondorf - und das sogar im Schlossmuseum. red