Auch ohne Wolf torhungrig

Die SG Parr Medelsheim überwintert als Tabellensiebter der Bezirksliga Homburg nur einen Zähler hinter dem Relegationsplatz. In der Rückrunde wird es jetzt darauf ankommen, wie der Abgang von Top-Torjäger Marco Wolf (zum SV Auersmacher) kompensiert werden kann.

Bei den Fußballern der SG Parr Medelsheim-Brenschelbach wird weiterhin gute Arbeit geleistet. So gab es nach dem Abstieg aus der Bezirksliga in der vergangenen Saison den direkten Wiederaufstieg, als die SG in der Kreisliga A Bliestal mit 77 Punkten deutlich vor dem TuS Ormesheim (71 Zähler) die Nase vorn hatte. Zur neuen Runde wurde dann Jochen Strobel Cheftrainer, der zuvor mit Steffen Schwarz einen gleichberechtigten Partner hatte. Schwarz blieb der Parr als Torhüter und Co-Trainer erhalten. Die SG hat sich in der neuen (alten) Umgebung der Bezirksliga Homburg auf Anhieb klasse zurechtgefunden und überwintert mit 29 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz. Damit ist Relegationsrang zwei nur einen Zähler entfernt.

Wären die beiden letzten Partien des alten Jahres (2:3 zu Hause gegen den SV Kirkel und 0:6 beim SC Blieskastel-Lautzkirchen) nicht verloren gegangen, hätte die Parr sogar mit recht deutlichem Vorsprung als Zweiter überwintert. Schwarz sagt: "Wir sind natürlich mit unserem bisherigen Abschneiden sehr zufrieden. Auch wenn mit etwas mehr Glück sogar Rang zwei möglich gewesen wäre, hätte hier niemand gedacht, dass wir so gut in der Tabelle dastehen würden. Ärgerlich war neben der Niederlage in Blieskastel auch das 0:5 daheim gegen die SF Walsheim."

Gerne erinnert er sich dagegen an zwei andere Spiele: "Dafür haben wir in Blickweiler mit 2:1 gewonnen und an der Medelsheimer Kirb die SG Erbach mit 4:0 bezwungen - das waren unsere Höhepunkte bisher."

In der Winterpause musste die Strobel-Elf allerdings ihren mit 23 Treffern erfolgreichen Top-Torjäger Marco Wolf in Richtung Saarlandligist SV Auersmacher ziehen lassen. "Sein Weggang ist natürlich ein herber Verlust für uns. Aber unser System war bislang so ausgelegt, ihn ins Spiel zu bringen. Vielleicht sind wir jetzt sogar für unsere Gegner schwerer auszurechnen", meint Schwarz, der im neuen Jahr vom Tor aus wieder ins Mittelfeld rückt. So bekommt nun mit Lukas Schmitt ein junger Schlussmann aus der eigenen A-Jugend die Chance, sich zwischen den Pfosten zu beweisen.

Ebenfalls den Aktivenkader verstärkt künftig mit Marco Krämer ein weiteres Talent von den eigenen A-Junioren. Nach dem Trainingsauftakt am kommenden Freitag um 19 Uhr in Medelsheim soll sich in den Vorbereitungspartien herauskristallisieren, wer künftig neben Sascha Renner als zweiter Angreifer spielt. Dabei werden unter anderem Daniel Konrad und Marius Schöndorf getestet. Es kann aber auch sein, dass die SG teilweise nur mit einem Stürmer agiert und dafür ein starkes Mittelfeld aufbietet.

Kein Aufstiegsdruck

In den nächsten Wochen werden auch Gespräche stattfinden, ob die beiden Trainer über das Saisonende hinaus bei der Parr bleiben. "Wir wollen in der Rückrunde defensiv noch besser stehen und vor dem gegnerischen Tor noch kaltschnäuziger agieren. Unser Ziel ist ein einstelliger Tabellenplatz, wobei Rang fünf bis sieben richtig gut wäre", sagt Schwarz und sieht die SG keinerlei Aufstiegsdruck ausgesetzt.

sgparr.de