Auch ein Großbrand war zu meistern

Die Rentrischer Feuerwehr war im vergangenen Jahr sehr gefordert. Bei der Jahreshauptversammlung schauten die Mitglieder auf 20 Einsätze zurück, hatten aber auch Grund zu klagen: Der Löschbezirk verfügt über nur noch ein Auto.

Zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Rentrisch konnte Löschbezirksführer Georg Lück neben zahlreichen Kameraden vom Löschbezirk auch Vertreter der Ehren- und Altersabteilung, Oberbürgermeister Hans Wagner , Wehrführer Andreas Menges, kom. Stellvertretender Wehrführer Wolfram Zintel, Kreisbrandmeister Steffen Rastetter und Nadine Müller von der CDU begrüßen. Im Anschluss konnte der Löschbezirksführer von den Aktivitäten der 28 aktiven Kameraden berichten. Insgesamt wurden 20 Einsätze und 26 Übungen absolviert. Der Großbrand bei der Firma Hydac war das größte Ereignis im letzten Jahr, bei dem der Löschbezirk Rentrisch unteranderem die Aufgabe hatte, die Wasserversorgung sicherzustellen. Leider hatte er auch zu berichten, dass das über 33.Jährige Tanklöschfahrzeug wegen Mängel außer Betrieb gestellt worden sei, was bedeutet dass der Löschbezirk jetzt wieder nur ein Löschfahrzeug zu Verfügung hat. Da dies bei der Mannschaftsstärke zu wenig ist, haben der Oberbürgermeister Hans Wagner und der Wehrführer Andreas Menges in ihrer späteren Rede an die Kameraden bestätigt, dass das Geld schon bereitsteht, um Mannschaftstransporter in naher Zukunft für den Standort Rentrisch zu beschaffen. Vor dem positiven Bericht des Kassenwarts Klaus Schwarz berichtete der scheidende Jugendwart Markus Anna, er wurde zum Stellvertretenden Stadtjugendwart der Stadt St. Ingbert ernannt.

Jubiläum der Jugendwehr

Das Jubiläumsjahr 2015, 40-jähriges Bestehen der Jugendfeuerwehr in Rentrisch , wurde mit vielen Schauübungen und Veranstaltungen geehrt. Der Höhepunkt war die 40 Jahrfeier im Kulturhaus, die mit einer Schauübung unterstützt durch die Jugendfeuerwehren von Sulzbach, Bous, Neuweiler, Scheidt, Scharfbrücke und Altenwald begann und mit einem Festkommerz endetet. Markus Anna bedankte sich bei seinen Kameraden die ihm immer bei der Ausbildung der Jugend, momentan zwölf an der Zahl, unterstützten, und wünschte seinem Nachfolger, Oberfeuerwehrmann Sascha Frisch, für die Zukunft viel Erfolg. Danach folgten die Ehrungen. Markus Anna wurde für 25 Jahre, Patrick Rupp für 30 Jahre, Klaus Holzer für 40 Jahre und Wendelin Anna für 45 Jahre Feuerwehrdienst geehrt. Markus Anna erhielt zusätzlich das bronzene Ehrenabzeichen am Bande für 25 Jahre Feuerwehrdienst. Oberlöschmeister Oliver Schäfer wurde zum Hauptlöschmeister befördert. Nach den zahlreichen und informativen Grußworten der Gäste beendetet Georg Lück die Versammlung und lud noch zum gemeinsamen Abendessen im Gerätehaus ein.

Mehr von Saarbrücker Zeitung