Arbeitsmarkt in St. ingbert und im Bliestal im Januar

Arbeitsmarkt : Mit Jahresbeginn steigt die Zahl der Arbeitslosen

Zu Jahresbeginn ist die Zahl der Arbeitslosen in unserer Region gestiegen, Das geht aus dem Arbeitsmarktsbericht hervor, den die Agentur für Arbeit gestern vorgelegt hat. Demnach waren 4057 Frauen und Männer im Januar im Saarpfalz-Kreis arbeitslos gemeldet, 325 mehr als im Dezember 2018. Die Arbeitslosenquote lag bei 5,3 Prozent, 0,4 Prozentpunkte über dem Wert des Vormonats.

Gegenüber dem Vorjahr gab es einen Anstieg um 0,1 Prozentpunkte in der Quote und um 83 Personen in der absoluten Zahl.

In dem Anstieg zum Jahresbeginn sieht Jürgen Haßdenteufel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Saarland, in erster Linie eine Reaktion auf saisonale Einflüsse: „Der Hauptkündigungstermin zum Jahresende und das Auslaufen der befristeten Arbeitsverträge nach dem Weihnachtsgeschäft machten sich im Januar bemerkbar.“ Auch im Hotel- und Gaststättengewerbe habe es weniger zu tun gegeben, viele Außenarbeiten ruhten, so Haßdenteufel. Insgesamt spricht der Agenturleiter von der saisontypischen Durchgangsarbeitslosigkeit, die mit der Frühjahrsbelebung wieder abgebaut sein sollte. „In der Regel handelt es sich hierbei für die Betroffenen um eine vorübergehende Arbeitslosigkeit. Wer qualifiziert ist und nah am Berufsleben steht, hat gute Chancen, rasch eine neue Beschäftigung zu finden. Gut ausgebildete Fachkräfte werden branchenübergreifend gesucht.“ Laut Arbeitsagentur ist die Beschäftigung in den letzten Jahren konstant gewachsen.

Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen im Januar kreisweit um 229 auf 1672 gestiegen, das waren fünf Prozent mehr als vor einem Jahr. Bei den Jüngeren unter 25 Jahren erhöhte sich die Arbeitslosigkeit um 37 auf 145 im Vergleich zum Monat Dezember. Gegenüber dem Vorjahr hat sich die Zahl um 25 erhöht. Die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe 50plus lag bei 895. Sie hat sich gegenüber dem Vormonat um 85 und gegenüber dem Vorjahr um 27 erhöht.

Beim Jobcenter im Saarpfalz-Kreis waren im Januar 2385 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 96 mehr als im Dezember. Damit lag sie um vier über dem Vorjahreswert. 815 der von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Rund 41 Prozent der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen sind gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits länger als ein Jahr gemeldet. Aktuell sind 975 Personen im Saarpfalz-Kreis langzeitarbeitslos.

Ebenfalls zurückgegangen ist im ersten Monat des Jahres die Nachfrage nach Arbeitskräften. Unternehmen der Region haben laut Arbeitsagentur 282 Stellen zur Besetzung gemeldet, 37 weniger als im Dezember und 66 weniger als im Vorjahresmonat. Aktuell stehen 1315 freie Jobs zur Besetzung zur Verfügung. Die überwiegende Zahl der Stellenangebote wurde im aktuellen Monat in der Zeitarbeit, im Gesundheits- und Sozialwesen und im Handel gemeldet. Auch im Bereich Verkehr und Lagerei, im Verarbeitenden Gewerbe sowie im freiberuflichen/wissenschaftlichen/technischen Dienstleistungsbereich gab es zahlreiche offene Stellen.