1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Arbeitslosigkeit in St. Ingbert geht leicht zurück

Arbeitsmarkt in St. Ingbert : Firmen melden weitere freie Jobs

Die Zahl der Arbeitslosen in der Mittelstadt ging im Februar leicht zurück. Eine Ausnahme gibt es bei den Jugendlichen.

Die Agentur für Arbeit Saarland zählte im Februar 4258 Arbeitslose im Saarpfalz-Kreis und damit 108 weniger als im Januar. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter 433, beziehungsweise 11,3 Prozent mehr Arbeitslose gemeldet. Der Geschäftsstelle St. Ingbert wurden im Februar 1088 Arbeitslose gemeldet. Im Januar waren es 15 mehr, im Vorjahr 83 weniger. Die Arbeitslosenquote im Kreis lag im Februar bei 5,5 Prozent und damit 0,2 Prozentpunkte über dem Wert des Vormonats sowie 0,5 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahres.

Innerhalb der einzelnen Personengruppen gab es überall einen leichten Rückgang, außer bei Jugendlichen. Die Zahl der arbeitslosen Jüngeren unter 25 Jahren lag im Februar bei 339. Sie hat sich gegenüber dem Vormonat um ein Achtel und gegenüber dem Vorjahr um 6,9 Prozent erhöht.

Zur Abmilderung der wirtschaftlichen Schäden durch die Corona-Krise bleibt Kurzarbeit auch im Saarpfalz-Kreis ein zentrales Thema für den Arbeitsmarkt. Hier haben im Februar 86 Unternehmen für insgesamt 1291 Beschäftigte Kurzarbeit angemeldet. Seit Beginn der Corona-Krise haben laut Arbeitsagentur damit insgesamt 2424 Unternehmen Kurzarbeit für 36 123 Personen angezeigt.

Während die Arbeitskräftenachfrage zu Beginn des Jahres noch eher verhalten war, hat sie im Februar deutlich angezogen. Im aktuellen Monat wurden im Saarpfalz-Kreis insgesamt 359 neue Stellen gemeldet, 115 mehr als im Vormonat und neun mehr als im Vorjahr. Aktuell stehen kreisweit insgesamt 1181 freie Jobs zur Besetzung zur Verfügung.