Lesung in St.Ingbert : Andrea Heuser kommt nach St. Ingbert

Die Münchner Autorin liest am Donnerstag in der Stadtbücherei aus ihrem Werk „Wenn wir heimkehren“.

Am Donnerstag, 4. November, um 19.30 Uhr veranstaltet das St. Ingberter Literaturforum (ILF) eine Lesung mit Andrea Heuser in der Stadtbücherei St. Ingbert, Kaiserstraße 71. Andrea Heuser wurde 1972 in Köln geboren. Sie studierte Germanistik, Politik und vergleichende Religionswissenschaften in Köln und Bonn. Mit einer Studie zur deutsch-jüdischen Gegenwartsliteratur promovierte sie. Zu ihrem Repertoire gehören Romane, Libretti und Gedichte. Sie wurde mit dem Wolfgang-Weyrauch-Förderpreis für Lyrik ausgezeichnet und erhielt Literaturstipendien des Freistaats Bayern, der Kunststiftung NRW und der Stadt München für die Arbeit an „Wenn wir heimkehren“. 2014 erschien ihr Debütroman „Augustas Garten“ bei DuMont. Andrea Heuser lebt mit ihrer Familie in München. An diesem Abend stellt sie ihren Roman „Wenn wir heimkehren“ vor. In diesem autobiografisch grundierten, mehrere Generationen übergreifenden Roman erzählt die Autorin von Schuld und Verdrängung, Verschweigen und Selbsttäuschung sowie dem Wunsch nach Verwurzelung und der Problematik eines Lebens im Modus des Weitermachens. Die bewegende Familiengeschichte spielt in Köln während der Nachkriegszeit. Die Lesung findet unter Einhaltung der geltenden Corona-Bestimmungen statt.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung in der Stadtbücherei ist allerdings erforderlich unter Tel. (0 68 94) 9 22 57 11 oder per E-Mail an stadtbuecherei@st-ingbert.de.