Anbieter sorgen für Abwechslung

In und um die Rohrbachhalle war am Wochenende viel von dem zu erleben, was den Auftakt zur Adventszeit in Rohrbach im gesamten Stadtgebiet so einzigartig macht. Aber auch neue Angebotsideen war bei der Traditionsveranstaltung auszumachen.

Wenn man alljährlich an einem Weihnachtsmarkt teilnimmt, sind neben der Platzierung des Standes zwei weitere Dinge entscheidend: Gleichbleibende Qualität oder immer neue Angebotsideen. Die Besucher des 36. Rohrbacher Weihnachtsmarktes, den der Organisationsausschuss des Ortsrates wie immer zwei Tage lang in der Rohrbachhalle und auf deren Vorplatz durchführte, konnten sich am Wochenende ein Bild davon machen. Bereits beim Schlendern über das Außengelände fielen einem drei Angebote bei zwei verschiedenen Anbietern ins Auge: Weihnachtliche Wildschwein-Currywurst und Biosphären-Glühwein sowie beim Sportverein Rohrbach Quarkbällchen.

Man muss schon eine Weile suchen, ehe man etwas Vergleichbares findet, was von den üblichen Dingen wie Waffeln, Maronen und Rostwürsten abweicht. Der St. Ingberter Stadtteil scheint da erfinderischer zu sein. Auch direkt vor der Halle, am Stand des Fördervereins der Kita Detzelstraße, war etwas Auffälliges festzustellen: Poffertjes. Eine niederländische Spezialität. Die kleinen, runden Mini-Gebäckteile werden mit einer Mischung aus Weizen- und Buchweizenmehl sowie Hefe hergestellt und in einer speziellen Pfanne gebacken. Üblicherweise nimmt man Puderzucker oder Schokocrème dazu. Nicht so SPD-Politikerin Mathilde Thiel. "Noch besser geht es mit Eierlikör. Das ist eine zugelassene Kombination", meinte sie freudestrahlend im Gespräch mit der SZ.

Einfallsreich war auch wieder mal der Stand von Lau's und Maus in der Halle. Mittels Biobaumwolle fertigt Inhaberin Dörthe Swails etwa Schals und Mützen in attraktiven Motiven an. "Die Leute hier sind angenehm. Es geht sehr familiär zu", meinte die Ormesheimerin, die bereits zum dritten Mal hier ist. Mützen mit Sternen würden gut gehen. Wenige Meter weiter gab die Initiative "Wir sind St. Ingbert" (WSSI) die Gelegenheit, sich auf einem Schlitten mit dem Christkind (Chiara Heumann) und dem Nikolaus (Siegmund "Siggi" Müller) fotografieren zu lassen.

"Hier ist es einfach klasse. Vor allem nicht so kommerziell. Und die Leute sind sehr freundlich", lobte Andrea Borowski am Stand von Nikesmile den Markt. Die Frau aus Altenkessel vertrat Tochter Yannicke, die dort "Mit Liebe genähte Besonderheiten für Groß und Klein, die die Welt ein bisschen schöner machen" zum Verkauf anbot.

Alte Hasen sind da schon Gabi Wittmer und Renate Kannengießer. Seit etwa zehn Jahren stellen sie in Handarbeit hergestellte Plüschtiere hier aus. "Daran arbeiten wir das ganze Jahr. Wenn es den Markt nicht gäbe, wüssten wir wegen des Platzes, den wir brauchen, nicht wohin", meinte die fröhliche Wittmer lachend. An einem Raben arbeitet die Rohrbacherin beispielsweise zwei Wochen lang. Dafür sind sie und Renate Kannengießer nur hier in Rohrbach anzutreffen, oder mit einem anderen Angebot auch auf dem Weihnachtsmarkt in Hassel.