Amani stößt alle vor den Kopf

Ein vielfältiges Programm wartet auf Kinofans in der Kinowerkstatt. Darunter der neue Bogdanovich „Broadway Therapy“ und „Jack and Jill“ mit Adam Sandler als Zwillingsbruder und Zwillingsschwester.

. In aller Munde und in den Medien ist zur Zeit der Film "Privat Revolutions" mit dem Untertitel "jung, weiblich, ägyptisch" - ein Dokumentarfilm von Alexandra Schneider mit Fatema Abouzeid, Amani Eltunsi, May Gah Alla und Sharbat Abdullah, der in der Kinowerkstatt St. Ingbert am Freitag, 25. September, um 19 Uhr, am Sonntag, 27. September, um 18 Uhr, und am Montag, 28. September, um 20 Uhr zu sehen ist.

Vier junge Ägypterinnen kämpfen um die Verbesserung ihrer Welt: Amani engagiert sich mit ihrer Radiostation und ihrem Verlag für mehr Frauenrechte und stößt als unverheiratete Business-Frau alle vor den Kopf. Fatema versucht, ihre politische Karriere bei den Muslimbrüdern mit ihren Verpflichtungen als Mutter zu vereinbaren. Die Nubierin May kündigt ihren Job als Bankerin, um ein Entwicklungsprojekt im konservativen Süden Ägyptens aufzubauen. Sharbat widersetzt sich ihrem Mann sowie ihrem sozialen Umfeld und riskiert alles, indem sie mit ihren Kindern gegen das Regime demonstriert.

"Privat Revolutions" lief bisher auf zahlreichen Filmfestivals, so beim DOX Copenhagen Internationalem Filmfestival, beim Kasseler Dokfest, beim Filmfest "FrauenWelten" in Tübingen, beim Sarajevo Film Festival, beim Crossing Europe Linz (Weltpremiere) und erhielt den Publikumspreis - "this human world 2014"!

Die Regisseurin Alexandra Schneider ist aufgewachsen in Deutschland, USA, Dänemark und Österreich und antwortet auf die Frage, was sie mit der Kamera in den Arabischen Frühling geführt hat: " Die Neugierde! Ich war sehr berührt von den Themen, für die die Menschen auf die Straße gingen: Themen wie Freiheit, Solidarität, Brüderlichkeit. Der Slogan lautete: "Brot, Freiheit und mehr soziale Gerechtigkeit". Die Slogans bezogen sich nie ,Gegen Mubarak' oder ,gegen etwas' sondern von Beginn an ,für etwas'. Es hat mich persönlich begeistert, dass junge Frauen plötzlich von sich reden machten, und zwar nicht die altbekannten Feministinnen..."

Viel Wortwitz und Verwicklungen ganz besonderer Art, sowie Slapstick-Einlagen und ein Auftritt von Quentin Tarantino kennzeichnen Peter Bogdanovichs ("Paper Moon", "Is was Doc") kurzweilige Komödie "Broadway Therapy", die weiterhin in der Kinowerkstatt zu sehen ist, und zwar am Freitag, 25. September, um 21 Uhr und am Sonntag, 27. September, um 20 Uhr. Sie zeigt die Wandlung der Prostituierten Izzy (Imogen Poots) zu einer Broadway-Schauspielerin. Adam Sandler und Katie Holmes spielen die Hauptrolle in der Komödie "Jack und Jill" (USA 2011) von Dennis Dugan , der am Samstag, 26. September, um 15 Uhr in der Kinowerkstatt läuft. Mit von der Partie ist, allen voran in einer Nebenrolle, der Oscarpreisträger Al Pacino . Aber auch Johnny Depp , John McEnroe und Shaquille O'Neal. Hier wird das Thema der besonderen Verbindung zwischen Geschwistern nicht nur äußerst witzig, sondern auch liebevoll durchgespielt.

Jack Sadelstein (Adam Sandler) lebt ein glückliches Leben. In seinem Beruf als Werbefachmann feiert er Erfolge und auch privat könnte es mit seiner Frau Erin (Katie Holmes ) und seinen beiden Kindern nicht besser laufen. Doch jedes Jahr gibt es ein Ereignis, welches sein Leben auf den Kopf stellt. Jacks Zwillingsschwester Jill (ebenfalls Adam Sandler) besucht ihn und seine Familie immer zu Thanksgiving und bleibt das ganze Wochenende. Jills spezielle und nervtötende Art bringt Jack immer wieder auf die Palme, doch als Jill dann beschließt, ihren Aufenthalt auf einen Monat zu erweitern, droht die Familienangelegenheit zu eskalieren.