1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Am Leibniz-Gymnasium ist alles im Plan

Am Leibniz-Gymnasium ist alles im Plan

Der Saarpfalz-Kreis als Schulträger hat nochmals den Zeitplan erläutert, in dem die Sanierung des Altbaus des Leibniz-Gymnasiums abgeschlossen sein soll. Die Arbeiten werden bis zum Frühherbst dauern. Der Umzug vom Standort Schmelzerwald in die Koelle-Karmann-Straße werde vor und nach den Herbstferien erfolgen. Schon im April soll der Neubau für die Freiwillige Ganztagsschule getestet werden.

. Den Altbau des Leibniz-Gymnasiums zieren Gerüste und rote Staubschutzplanen, im und an dem Gebäude wird gearbeitet, an der Koelle-Karmann-Straße stehen zig Firmenfahrzeuge. Es gibt keine Anzeichen für ein Ende der Baustelle. Dauert die Sanierung des Gebäudes doch länger als vorgesehen? Nein, diese Sorge sei unbegründet, sagt der Saarpfalz-Kreis auf Nachfrage der SZ. Am Leibniz-Gymnasium laufe noch immer alles in dem Zeitplan, der im vergangenen Jahr öffentlich, aber auch in einer Schulkonferenz skizziert worden sei. Demnach soll der Altbau erst nach den Sommerferien, genauer im Frühherbst, fertig sein. Mit der Schule sei ein Umzugstermin für die am 10. Oktober beginnenden Herbstferien vereinbart. "Das ist sicher, plan- und umsetzbar", heißt es seitens der Bauverwaltung des Kreises. Der geplante Umzug könne von Lehrern und Schülern in der Woche vor und in der Woche nach den Herbstferien vorbereitet werden. In den Ferien würden die Umzugsfirmen und Techniker in dem Altbau arbeiten.

Schnellere Fortschritte gebe es hingegen beim Neubau der Freiwilligen Ganztagsschule (FGTS), der zwischen dem Alt- und dem Erweiterungsbau errichtet wurde. Dieses Gebäude werde schon nach den bis zum 9. April dauernden Osterferien fertig sein und könne dann von der Schule schon auf den Prüfstand gestellt werden. Allerdings sei Anfang April ein Umzug vom Schmelzerwald an den Hauptstandort noch nicht möglich und sinnvoll, weil nach Angaben des Kreises die Sanierung des Altbaus abgewartet werden soll. Die Cafeteria in der FGTS werde bereits nach Ostern als Aufenthaltsbereich zur Verfügung stehen, ebenso können die Bibliothek und die Gruppenräume bereits von den Schülern genutzt werden, die am Hauptstandort in der Koelle-Karmann-Straße unterrichtet werden. Der Pausenverkauf durch einen Pächter werde dann ebenfalls anlaufen. Die aktuelle FGTS des Leibniz-Gymnasiums bleibe aber noch bis zum Umzug im Herbst im Schmelzerwald, stellen die Verantwortlichen des Saarpfalz-Kreises als Schulträger klar. Probleme mit der Heizung räumen diese allerdings beim Neubau ein, der im November 2013 bezogen wurde. In den vergangenen Wochen habe diese ein defektes Ventil im Heizsystem verursacht. Das kaputte Teil musste ersetzt werden, was sich durch Liefer- und Einbauzeiten verzögert habe. Zudem sei eine Neueinstellung der Regelung erforderlich gewesen, um die optimale Heiztemperatur für das Gebäude zu erreichen. Das habe insbesondere im Verwaltungsbereich des Neubaus für Probleme gesorgt. Die Kreisverwaltung geht davon aus, dass die Temperaturregulierung auch im Verwaltungsbereich des Leibniz-Gymnasiums nach den Faschingsferien gelöst sei.

Entschieden widerspricht der Schulträger Vermutungen, die Schwierigkeiten bei der Klimatisierung hätten vor allem mit der Passivhaus-Technik zu tun, die bei dem Leibniz-Neubau eingesetzt wird. Eine solche Ventil-Panne hätte auch bei einem "normalen" Gebäude und einer konventionellen Heizung passieren können. Grundsätzlich bestätigen die Bau-Experten des Kreises jedoch, dass "die Heiz- und Lüftungstechnik im Passivhausgebäude sehr komplex und technisch anspruchsvoll ist". Beim Saarpfalz-Kreis sei man aber unverändert vom Passivhausstandard für den Leibniz Neubau überzeugt. "Und wir gehen auch davon aus, dass die Lehrer und Schüler diese Ansicht teilen."