1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

AH-Teams spielen für den guten Zweck

AH-Teams spielen für den guten Zweck

Ab 18 Uhr spielen heute sieben Fußball-Mannschaften bei den Hallen-Stadtmeisterschaften der Alten Herren um den Sieg. Der Erlös der Veranstaltung ist wieder für den Kinderschutzbund St. Ingbert bestimmt. Der gute Zweck steht sowieso im Vordergrund.

Am heutigen Freitag finden zum zehnten Mal die St. Ingberter Fußball-Stadtmeisterschaften der Alten Herren statt. Beginn ist um 18 Uhr in der Ingobertushalle. In der Gruppe A stehen sich der Polizei-Sport-Verein St. Ingbert , SV St. Ingbert , FC Viktoria St. Ingbert sowie die DJK St. Ingbert gegenüber. In der Gruppe B spielen Gastgeber TuS Rentrisch, SV Rohrbach sowie der SV Oberwürzbach um das Weiterkommen. Aus personellen Gründen kann die SG Hassel der Einladung dieses Mal nicht folgen. Die Halbfinals beginnen um 21.15 Uhr, das Endspiel startet um 22 Uhr.

Rentrischs neuer AH-Leiter Horst Steffen hofft auf "viele Zuschauer, denn jeder Besucher trägt seinen Anteil zu einer möglichst hohen Spendensumme bei". Der Eintritt zugunsten eines guten Zwecks kostet zwei Euro für Erwachsene, Jugendliche haben freien Eintritt. Steffen: "Wir haben bereits festgelegt, dass der Erlös der Veranstaltung erneut dem Kinderschutzbund St. Ingbert zugutekommen soll. Und vielleicht spenden uns auch wieder die Halbfinalisten ihre Siegpreise. Außerdem werden wir auch mit den Schiedsrichtern das Gespräch suchen, dass sie uns bezüglich ihrer Spesen entgegenkommen - denn jeder Euro für die gute Sache zählt."

Die Verantwortlichen des TuS Rentrisch hatten im Jahr 2007 die AH-Stadtmeisterschaften ins Leben gerufen. Bei den bisherigen neun Auflagen siegten gleich sechs Mal die Kicker des SV Rohrbach - andere Sieger gab es lediglich 2007 mit der DJK St. Ingbert , 2011 mit dem SV St. Ingbert und 2015 mit Rentrisch selbst.

Viel wichtiger als das sportliche Abschneiden der AH-Mannschaften ist jedoch deren soziales Engagement. So wurde von Beginn an der Erlös der Veranstaltung für einen guten Zweck gestiftet - in den vergangenen Jahren ging das Geld an den Kinderschutzbund St. Ingbert . Und im vergangenen erhielten auch die vier Halbfinalisten von den Zuschauern einen Sonderapplaus, als sie ihre gewonnenen Siegpreise ebenfalls in den großen Spendentopf hineinwarfen.