| 20:08 Uhr

Musical in der Stadthalle
Biblische Geschichte in moderner Version

 Der Projektchor Adonia führt das Musical „Isaak“ in der Stadthalle in St. Ingbert auf.
Der Projektchor Adonia führt das Musical „Isaak“ in der Stadthalle in St. Ingbert auf. FOTO: Adonia
St. Ingbert. Die Freie Christengemeinde St. Ingbert hat wieder den Projektchor Adonia nach St. Ingbert eingeladen. Bei dem Auftritt am Samstag, 27. April, um 18.30 Uhr in der Stadthalle St. Ingbert erlebt das Publikum mit dem Musical „Isaak“ wieder eine biblische Geschichte in moderner Version. red

Das Licht geht aus und die Live-Band legt los. Im selben Augenblick laufen 70 Teenager durch den Mittelgang des Konzertsaals, angetrieben vom Applaus des Publikums. Die kommenden 90 Minuten fliegen nur so dahin. Abwechslungsreiche Songs, humorvolle Überraschungsmomente und eine alte biblische Story, die aktueller denn je daher kommt: Das scheint das Rezept der Teens-Chöre zu sein. 40 Adonia-Projektchöre bringen das Musical auf 160 Bühnen in ganz Deutschland.


Drei Tage soll die Reise dauern. Für den kleinen Isaak ist es ein Abenteuer. Für seinen Vater Abraham ist es die schwerste Prüfung seines Lebens. Denn nur er weiß, dass seinem Sohn in Morija der Tod droht. Unterwegs lernt Isaak die Geschichte seiner Familie kennen. Er erfährt, warum er ein Wunschkind ist und staunt über den unsichtbaren, rätselhaften Gott Abrahams.

Adonia bringt ein biblisches Familiendrama voller Liebe und Vertrauen auf Deutschlands Bühnen. Begeisternde Musicalsongs aus eigener Feder verleihen der Jahrtausende alten Geschichte ein neues Gesicht. Mit ihrer grenzenlosen Kreativität sollte es den jungen Mitwirkenden auch dieses Jahr gelingen, das Publikum zu begeistern. In kürzester Zeit haben sie die 13 Songs, Theater und Choreographien im Musicalcamp einstudiert und sind nun auf einer viertägigen Konzerttournee.



Die 70 Sängerinnen und Sänger treffen sich jeweils zu einem „Musicalcamp“, das aus zwei Teilen besteht: vier Probe-Tage, in denen die 12- bis 19-Jährigen betreut von ehrenamtlichen Mitarbeitern das Konzertprogramm einüben. Danach: vier Auftritts-Tage an verschiedenen Orten. Der Eintritt ist frei, freiwillige Spende zur Kostendeckung sind erbeten.