Achdung, Kunnschaft!

De Verein fier Handel unn Gewerbe hadd graad bei de Dengmerder mool zart aangefrood, was sie als Kunne vunn ihrer Stadt so halle. In Punkto Aaangebodd unn Sörwiss. Die Antworde beziechlisch Kunnefreindlichkääd degge sich weitgehend midd der Lebenserfahrung. Von "Mer kann nidd meggere" bis zu "Doo war ich schunn bedient" war alles debei

De Verein fier Handel unn Gewerbe hadd graad bei de Dengmerder mool zart aangefrood, was sie als Kunne vunn ihrer Stadt so halle. In Punkto Aaangebodd unn Sörwiss. Die Antworde beziechlisch Kunnefreindlichkääd degge sich weitgehend midd der Lebenserfahrung. Von "Mer kann nidd meggere" bis zu "Doo war ich schunn bedient" war alles debei. De Begriff Dienschtleischdung geht joo vunn zwää Annahme aus: dass doo jemand e Dienscht erweist unn e Leischdung erbringt. Awwer mer schwäddsd joo heit sowieso nimmeh vunn Kunne, mer saad joo eejer Verbraucher. Vor allem in denne Fäll, wo mer audomaadisch midd debei iss. Wo emm jemand e Aangebood macht, wo mer schlecht ablehne kann. Zum Beispiel die Müllabfuhr.Doo kammer dann scheen ebbes iwwer ökomomische Sesammehäng leere. Se hann uns joo heffdisch ermahnt, fier Müll se spare. Weil awwer die Nachfrage noo Entleerunge dann schwäär serigggang iss, werre jedds die Preise erheed. Das iss beim Müll nidd annerschd wie beim Wasser, wo joo aach, wammer nidd genuch devunn verbrauche, die Preise notgedrung anzieje. Apropos Wasser: In rer saarlännisch Gemeinde hannse jedds mool nur so zum Spaß noogemess, wie genau die Wasseruhre eichendlich messe. Doo hannse dann feschdgestellt, dass die sich teilweis bis zu zwölf Prozent verrechend hann. Die wo das dann bezahlt hann, hann halt Pech gehadd. Awwer sie sollde sich nidd uffreesche. Doodefier hädds aach welle gebb, wo de Zähler denne se weenisch berechend hädd. So gleicht sich das widder aus. Unn dassmer jedds in jeder Haushalt so e Uhr innbaue werrd, wo richdisch zähle kinnd, das wär so deier, dasse am Enn de Wasserpreis widder erheeje missde. Mer kann eewe nidd alles hann im Lääwe.

Mehr von Saarbrücker Zeitung