Abwärme bleibt zu oft ungenutzt

Stromerzeugung in konventionellen Kraftwerken ist in der Regel sehr ineffektiv. Nur rund 37 Prozent der Primärenergie wird in Verbrennungskraftwerken in Strom umgewandelt, erläutert Physiker Helmut Pertz, Energieberater der Verbraucherzentrale.

Die Abwärme bleibt allzu oft ungenutzt. Eine spürbare Steigerung der Energieeffizienz kann erreicht werden, wenn die Abwärme einer sinnvollen Nutzung zugeführt wird. Eine Alternative sind Mini-Blockheizkraftwerke als Heizung für ein größeres Privat- oder Mehrfamilienhaus (Wohnungseigentümergemeinschaft) mit gleichzeitiger Stromerzeugung. In einer Vortragsveranstaltung geht Helmut Pertz außerdem auf dezentrale private Stromerzeugung durch Photovoltaik und durch kleine Windkraftanlagen ein. Der Vortrag findet am morgigen Donnerstag bei den Stadtwerken in Blieskastel, Bliesgaustraße 13, statt. Beginn ist um 19 Uhr.

Anmeldung bei der Kreisvolkshochschule Blieskastel, Tel. (0 68 42) 92 43 10.