1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Abschluss für Zehntklässler des AMR in St. Ingbert

Albertus-Magnus-Realschule : Auch in Krisenzeit blieben alle auf Kurs

Ein historischer Moment in Zeichen der Corona-Pandemie: Schüler der Albertus-Magnus-Realschule werden mit Feier in der Josefskirche verabschiedet.

Seit Mitte März hat sich Schule verändert – da war auch der Abschied alles andere als normal. „Alles ist ein bisschen anders und ich bedauere es zutiefst, dass eure Eltern nicht dabei sein können“, brachte es Thomas Bonerz auf den Punkt. Der Schulleiter der Albertus-Magnus-Realschule wollte in seiner Rede zum Abschluss der 10. Klassen jedoch nicht noch einmal „die Vergangenheit wieder aufwärmen“, wie er betonte, ihn interessiere die Zukunft. Deswegen betonte er, dass alle, die zu den Prüfungen angetreten waren, ihr Ziel auch erreicht haben. Fast 50 Prozent der etwa 70 Schüler hätten zudem einen qualifizierten Abschluss, der zum Übergang auf gymnasiale Oberstufen berechtigt. Er schloss mit dem Appell: „Werdet selbstbestimmt und frei und lebt und arbeitet so, wie ihr es für euch erträumt.“

Das Motto der Feier, die als Abschlussgottesdienst in der katholischen Pfarrkirche St. Josef stattfand, lautete „Haltet den Kurs!“. Dementsprechend wies Schülerin Lena Rohe in ihrer Rede darauf hin: „Die langen Jahre haben die Mannschaften und ihre Kapitäne zusammengeschweißt.“ Das Schulschiff Albertus Magnus habe frischen Wind erlebt, aber auch die ein oder andere steife Brise. „Nun müssen wir abmustern, neue Schiffe erwarten uns.“

Die 2. Konrektorin, Renate Ulmcke, verglich das menschliche Leben mit der Fahrt eines Schiffes. Manchmal sei der Wind sanft und leise, manchmal blase er stark in die Segel. „Wir erinnern uns an Momente in unserem Leben, in denen wir voller Kraft Neues angepackt haben, in denen unser Vorwärtskommen spürbar war.“ Manchmal werde man auch hin und her gerüttelt und der Sturm ängstige einen. Die letzte Frage bleibe jedoch: „Wer hält den Kurs?“

In ihren Fürbitten appellierte Schülersprecherin Dina Köhler an die hohe Kraft, die das Lebensschiff auf den richtigen Kurs bringen solle, wenn man drohe, den eigentlichen Kurs zu verlieren. Er möge die Segel auf Kurs bringen, damit man zuversichtlich und mutig gen Zukunft fahren könne. Auch attestierte sie: „Nur unter Druck entstehen Diamanten. Hier sehe ich 70 Diamanten – nun kommt der Feinschliff.“ Gemeindereferentin Melanie Viehl las aus dem Markus-Evangelium zur „Stillung des Seesturmes“ und mahnte, dass den Schülern manchmal „Wehmut, vielleicht auch Angst“ begegnen könne.

Die Klassenlehrerinnen der drei 10. Klassen verabschiedeten sich ebenfalls. Vanessa Schultes von der 10a dachte liebevoll an die Fahrt nach England im vergangenen Jahr „mit meiner Chaotenklasse“ zurück. Karin Herrmann, Lehrerin a.D. der 10b, wünschte sich „Rückgrat und dass man Dinge nun auch anpackt“. Claudia Großmann von der 10c dachte ebenfalls an die gemeinsamen Fahrten und Wandertage zurück.

Foto: Stefan Bohlander
Auch die 10b hielt sich an Abstandsregeln und nahm mit Mundschutz die Zeugnisse entgegen. Foto: Stefan Bohlander Foto: Stefan Bohlander
Geehrte: Besondere und die besten Leistungen an der Albertus-Magnus-Realschule wurden mit Gutscheinen bedacht. Foto: Stefan Bohlander Foto: Stefan Bohlander
Historische Momentaufnahme in der Josefskirche: Abschluss der 10a der Albertus-Magnus-Realschule in Corona-Zeiten. Foto: Stefan Bohlander Foto: Stefan Bohlander

Als Solisten zur musikalischen Untermalung des Abschlussgottesdinstes fungierten Linus Schnabel von der 7d an der Trompete, und für den Gesang sorgten Annika Weirich und Cindy Mohr aus der 9a. Als beste Schülerinnen ihrer jeweiligen Klasse wurden Maja Bingert (10a), Catena Razza (10b; auch Schulbeste) und Luca Lauer (10c) ausgezeichnet. Schulleiter Thomas Bonerz dankte noch dem Förderverein unter Vorsitz von Claudia Meyer-Lang: „Ohne den Verein könnten wir nicht so viel tun.“

Hier geht es zur Bilderstrecke: Abschlussklassen AMR