Abrissarbeiten beginnen Alte Tischtennishalle in St. Ingbert wird endgültig verschwinden

St. Ingbert · Eine schier endlose Geschichte wird jetzt abgeschlossen. An der ehemaligen Tischtennishalle starten in der nächsten Woche die Abbrucharbeiten. Wie sie vonstatten gehen hat die Stadt jetzt erläutert.

 Bei der Tischtennishalle vor dem Mühlwaldstadion beginnen ab der kommenden Woche die Abrissarbeiten. Auf der dann frei werdenden Fläche soll in der Folgezeit unter anderem eine neue Minigolf-Anlage entstehen.

Bei der Tischtennishalle vor dem Mühlwaldstadion beginnen ab der kommenden Woche die Abrissarbeiten. Auf der dann frei werdenden Fläche soll in der Folgezeit unter anderem eine neue Minigolf-Anlage entstehen.

Foto: Heiko Lehmann

Wenn es noch eine Steigerung der Tristesse der ehemaligen Tischtennishalle bedurft hätte, so wurde sie am Donnerstagvormittag geliefert. Beim Termin, an dem der Oberbürgermeister und Mitarbeiter der Stadtverwaltung der Presse die Details zum geplanten Abriss der Halle vorstellten, goss es in Strömen – und das Gebäude an der Gustav-Clauss-Anlage samt seinem Umfeld wirkte nochmals schmuddeliger als in den vergangenen Jahren. Ulli Meyer wertete den Dauerregen aber als „Freudentränen“, weil das jahrelange Hin und Her um den Hallenabriss endlich ein Ende fände. Das 1957 eingeweihte Gebäude, das zuerst als Handball- und zuletzt als Tischtenisshalle genutzt wurde und seit gut zehn Jahren leerstand, „war schon lange keine Zierde mehr“, meinte der OB.