9000 Stunden bis zum grünen Ziel

Rubenheim. 9000 Stunden Eigenleistung vieler Helfer unter der Leitung des Bautrupps, bestehend aus dem Vorsitzenden Franz Sand, seinem Stellvertreter Wolfgang Kaschube sowie Markus, Martin und Simon Hauck, Fabian Sand, Ralf Seiler und Thomas Fromm, stecken mittlerweile in der neuen repräsentativen Rasenplatzanlage des Turn- und Sportvereins Rubenheim

Rubenheim. 9000 Stunden Eigenleistung vieler Helfer unter der Leitung des Bautrupps, bestehend aus dem Vorsitzenden Franz Sand, seinem Stellvertreter Wolfgang Kaschube sowie Markus, Martin und Simon Hauck, Fabian Sand, Ralf Seiler und Thomas Fromm, stecken mittlerweile in der neuen repräsentativen Rasenplatzanlage des Turn- und Sportvereins Rubenheim.Jetzt wurde sie durch den pensionierten Pfarrer Josef Lenert gesegnet. Im feierlichen Festakt, der vom Musikverein Rubenheim musikalisch begleitet wurde, erinnerte Vorsitzender Franz Sand daran, dass man sich schon 2006 erste Gedanken zur Erneuerung des Spielfeldes auch im Zusammenhang mit der Aktion des Saarländischen Fußball-Verbandes (SFV) "Grüne Plätze für das Saarland" gemacht habe.

Nach Abschluss der Planung entstanden der neue Rasenplatz, die Zisterne, die neue Flutlichtanlage und das noch im Bau befindliche Geräte-Jugendgebäudes. Folgen soll noch ein Kleinspielfeld. Insgesamt wurden 545 000 Euro investiert.

Der Schirmherr der zweitägigen Veranstaltung, Sparkassen-Filialdirektor Werner Vogelgesang, sprach von einer großen Herausforderung, der sich der Verein gestellt habe. Georg Jungmann, Staatssekretär im saarländischen Sportministerium, würdigte die außergewöhnliche Gemeinschaftsleistung.

Mit den Zuschüssen der Sportplanungskommission zum Platz und dem Geräte- und Jugendgebäude, der für die Gemeinde gewährten Bedarfszuweisung habe das Land insgesamt 180 000 in das Projekt investiert. Bürgermeister Alexander Rubeck, selbst Rubenheimer, erinnerte an das besondere Engagement des früheren Innenministers Stephan Toscani, der mit der Landesunterstützung der Gemeinde unter die Arme gegriffen habe.

Leistung der Vereinsmitglieder

Das Gemeindeoberhaupt hob aber auch die Leistung der Vereinsmitglieder, insbesondere aber das Engagement des Vorsitzenden Franz Sand hervor, der nicht nur bei der Umsetzung vorbildliches geleistet habe, auch für die sportliche Weichenstellung, dem fußballerischen Schulterschluss der Dörfer Bliesdalheim, Herbitzheim und Rubenheim die richtigen Weichen gestellt habe.

Es sei mittlerweile der dritte Sportplatz in Rubenheim und jeder sei schöner geworden, so Ortsvorsteher Klaus Hussong, für den parlamentarischen Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion, Reinhold Jost, war die beispielhafte Eigenleistung vieler ehrenamtlicher Helfer das Besondere, während Hans-Peter Becker als Vorsitzender des SFV-Jugendausschusses dem TuS attestierte, durch die herrliche Anlage den Grundstock für eine erfolgreiche sportliche Zukunft gelegt zu haben.

Auch Herbitzheims Ortsvorsteher und Sportvereinsvorsitzender Walter Sand sowie Klaus Fischer, Bliesdalheims Ortsvorsteher fanden lobende Worte für das Geleistete. Fördervereinschef Alban Welsch würdigte in einer launigen Rede das Werk, Schiedsrichterobmann Dirk Forner erinnerte sich, dass er in Rubenheim das erste Spiel seiner Schiedsrichterlaufbahn geleitet hatte.

Viel Beifall wurde dann der Tanzeinlage der Rubenheimer Cheerleaders zuteil, bevor während des Bliestal-Blitzturniers das Runde oftmals ins Eckige befördert wurde.

tus-rubenheim.de