9. Hospiztage im Saarpfalz-Kreis vom 21. Oktober bis 16. November

Hozpiztage im Saarpfalz-Kreis : Damit Sterbende möglichst gut begleitet sind

Am kommenden Montag beginnen die 9. Hospiztage im Saarpfalz-Kreis. Bis 16. November sind fünf Veranstaltungen geplant.

Am kommenden Montag, 21. Oktober, beginnen die 9. Hospiztage im Saarpfalz-Kreis. Bis Samstag, 16. November, geht es in verschiedenen Veranstaltungen um das Thema „Ist das Leben fair?“. Die Schirmherrschaft hat Landrat Theophil Gallo übernommen. Haupt-Veranstalter ist der Ökumenische Ambulante Hospiz- und Palliativberatungsdienst Saarpfalz. In diesem Jahr bietet die Veranstaltungsreihe den Besuchern die Möglichkeit, sich dem Thema Sterben zu nähern und Ängsten entgegenzuwirken. Gemeinsam mit den Kooperationspartnern ist es dem Hospizdienst ein Anliegen, Hilfen aufzuzeigen und zugänglich zu machen. Die Veranstaltungen sind öffentlich.

Die provokante Frage „Ist das Leben fair?“ ist verbunden mit Gedanken wie „Kann das schon alles gewesen sein?“. Am Lebensende angelangt ziehen viele Menschen Bilanz. Vielleicht war das Leben nicht immer fair, und es stellt sich die Frage, was noch getan werden kann, wenn nichts mehr zu machen ist. Nicht selten ist die letzte Lebensphase eine besonders intensive Zeit. Belanglosigkeiten haben keinen Raum mehr, und die gemeinsamen Stunden mit den Angehörigen sind kostbar. Letzte Dinge können noch gesagt, geregelt und vielleicht sogar geklärt werden.

Damit dies gelingen kann, müssen Schmerzen und Ängste gelindert werden. Schwerkranke und Sterbende gut zu begleiten, ist die Aufgabe der Hospizarbeit. Viele Angebote im Saarpfalz-Kreis bieten Unterstützung. Um diese Hilfen nicht nur den Betroffenen, sondern auch allen Interessierten zugänglich zu machen, veranstaltet der Hospiz- und Palliativberatungsdienst Saarpfalz alle zwei Jahre diese Hospiztage. Bei einer Reihe von Veranstaltungen können Interessierte einen Überblick über die Angebote gewinnen und Einblicke in die palliative Arbeit gewinnen.

Das Programm der 9. Hospiztage:

Montag, 21. Oktober: „Über das Sterben reden“, Vortrag mit Professor Sven Gottschling, um 18 Uhr im großen Sitzungssaal des Forums in Homburg. Den musikalischen Rahmen gestalten Franz Vogelgesang und Frank Berger.

Freitag 25. Oktober: Filmvorführung um 19 Uhr in der Kinowerkstatt in St. Ingbert, Pfarrgasse 49, mit dem Titel „All about Time - alles eine Frage der Zeit“.

Mittwoch, 30. Oktober: Informationsveranstaltung „Gut versorgt am Lebensende“ mit dem SAPV-Team des St. Jakobus-Hospizes Saarbrücken von 18 bis 19 Uhr in der Begegnungsstätte des Caritas-Zentrums St. Ingbert in der Kaiserstraße 63.

Mittwoch, 6. November: Lesung mit Max Feigenwinter unter dem Titel „Nimm jeden Tag als Geschenk“ um 18 Uhr in der Pro Seniore Residenz Hohenburg in Homburg, Gerberstraße 18. Anmeldung erbeten unter Tel. (06841) 69 20 oder per Fax an (06841) 69 20.

Samstag, 9. November: Seminartag mit Dorothee Neurohr-Gebhardt unter dem Titel „Ist das Leben fair?“ von 9.30 bis 16 Uhr in der Begegnungsstätte des Caritas-Zentrums St. Ingbert in der Kaiserstraße 63. Anmeldung ist erforderlich unter Tel. (06841) 9 72 86 13 (Hospizdienst Saarpfalz).

Veranstalter der Hospiztage sind die Kreisverwaltung, die Katholische Erwachsenenbildung, das Kreiskrankenhaus St. Ingbert, das St. Jakobus-Hospiz, der Hospizverein Saarpfalz, Pro Seniore, das Gerontopsychiatrische Netzwerk Demenz im Saarpfalz-Kreis, die Kinowerkstatt St. Ingbert und der Ökumenische Ambulante Hospiz- und Palliativberatungsdienst Saarpfalz. Die Hospiztage Saarpfalz finden alle zwei Jahre statt.

Die Hospiztage stoßen auf großes Interesse, wie die nicht nur die Eröffnung im Homburger Forum vor zwei Jahren zeigte. Foto: Dieter Schmitt

Kontakt: Ökumenischer Ambulanter Hospiz- und Palliativberatungsdienst Saarpfalz, Mainzer Straße 6 in Homburg Tel. (06841) 9 72 86 13, E-Mail: Ahpb-saarpfalz@caritas-speyer.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung