80 Läden akzeptieren Ingo-Taler

Im Weihnachtsgeschäft sind die ersten Ingo-Taler genutzt worden. Der Gutschein in Geldform wird laut Handel und Gewerbe von Händler und Kunden in St. Ingbert positiv aufgenommen. Eine echte Bilanz soll aber erst im Frühjahr gezogen werden.

80 Händler nehmen derzeit teil, seit 1. Dezember wird er von der Kreissparkasse ausgegeben und er passt in jeden Geldbeutel: St. Ingbert hat mit dem Ingo-Taler ein neues Zahlungsmittel (wir berichteten). Ob Schmuck, Friseur oder Kultur: Dieser Gutschein in Geldform ist vielseitig einzusetzen. "Er wird gut angenommen", so ein erstes kleines Fazit nach nur wenigen Wochen vom Vorsitzenden von Handel und Gewerbe, Nico Ganster, im Gespräch mit unserer Zeitung. Gehandhabt wird das Ganze wie eine Fünf-Euro-Münze: Wer beispielsweise vier Euro zahlen muss und tut dies mit dem Ingo-Taler, bekommt einen Euro raus. Ganster: "Die Handhabung ist extrem einfach - für Kunden und Geschäftsleute." Die Kunden bekommen diese Taler bei der Kreissparkasse, zum einen in St. Ingbert , zum anderen in Rohrbach, bei allen anderen Stellen der Kreissparkasse gibt es die Taler nach Vorbestellung. Die Kunden zahlen damit in teilnehmenden Geschäften wie mit Bargeld, der Händler wiederum kann die Taler bei der Sparkasse gegen Bargeld eintauschen. Ein Bonbon der Kreissparkasse: Beim Kauf von 20 Talern erhält der Kunde einmalig zwei Münzen dazu. "Gut ist, dass der Ingo-Taler im Vergleich zu einem Gutschein in jeden Geldbeutel passt", so Ganster weiter, der auch erzählte, dass die Resonanz seitens der Händler gut sei und auch die Kunden reagieren laut Ganster positiv. "Wobei ein erstes, richtiges Fazit sicher erst im Frühling möglich ist", so Ganster weiter. Bis dahin wolle man auch die Stadtteile verstärkt mit ins Boot nehmen. Ganster: "Jeder, der mitmachen möchte, kann sich melden, wird registriert, bekommt einen Aufkleber und ist dabei. Das Verfahren ist ganz einfach." Ganster betont auch, dass die teilnehmenden Kunden und Händler keine Kunden der Kreissparkasse sein müssen. Außerdem berichtet der Vorsitzende von Handel und Gewerbe, dass die "alten" Gutscheine noch angenommen, aber nicht mehr verkauft würden. Ganster: "Der Ingo-Taler soll die neue St. Ingberter Währung sein." Derzeit stehen 5000 Ingo-Taler zur Verfügung. Die ersten Taler wurden bei der Sportlerehrung in St. Ingbert ausgegeben. Der Taler bietet sich auch als Geschenk an. "Die Kunden können ja auch mehrere Taler sammeln, um sich dann etwas Größeres zu kaufen. Theoretisch kann aber natürlich auch jeder Taler in einem anderen Geschäft eingelöst werden", so Ganster.

Jeder Händler , der mitmachen möchte und Annahmestelle für den Ingo-Taler sein möchte, kann sich bei Petra Scholl, Tel. (06894) 1 37 62, melden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung